Ignoranz und Herausforderungen

Der gestrige Artikel war ziemlich high score und sicher für manch eine/n zuviel des Guten. Ist das so? Wenn ja, warum? Was mich angeht, meine Frage seit Jahren lautet: Wie hat Jesus geheilt? Und die Antworten liegen nun einmal nicht auf der Strasse, wir müssen sie uns erschliessen, erarbeiten, sie ent-decken.Es gibt doch wohl nichts …

Bitte für deinen Nächsten wie für dich selbst …

Dass niemand einen anderen heilen kann, haben wir hier im Blog schon hunderte Male erörert. (Bitte selbst nachlesen.) Heilen geschieht von innen heraus, heilen ist ein reflexives Verb. Doch ist es möglich, die Heilung einer spezifischen sog. Krankheit (eines Teilaspekts der Gesundung also) eines anderen Menschen bei GOTT, dem einzigen Verantwortlichen, zu erbitten. Wie geht …

„doch ich kann damit leben“ – Diese Übung sagt dir, wer du wirklich bist…

Es ist notwendig, dass du zuerst die hier beschriebene Übung machst, sonst wirst du aus dem folgenden Artikel nicht den Gewinn ziehen, den du ziehst, wenn es dir von selbst klar wird. Natürlich kannst du träge sein und faul und einfach hier weiterlesen. Ich hatte den Moment der Erkenntnis gestern beim täglichen Laufen in der …

Der Heilende Satz

Während sich ein Teil von mir noch immer fragt, warum die operative Entfernung eines hinfällig gewordenen Ports am linken Schlüsselbein innerhalb eines Jahres einen Darmverschluss auslösen kann,was wirklich ein Wunder der Medizin wäre, gibt es bereits neue Erkenntnisse. Früher haben die Pastoren den Schäflein von der Kanzel aus mit dem Fegefeuer und qualvollen Todesszenarien gedroht, …

Mein Galileo-Moment im Arztsprechzimmer, oder: Sind wir hier auf einem Basar?

Bitte lest zuerst den wichtigen gesundheitlichen Hinweis! Ich übernehme keine Verantwortung für eure Entscheidungen, nur für meine eigenen in meinem eigenen Leben. Galileo rief angeblich aus: Und sie bewegt sich doch! Meine Inkarnationsaufgabe beinhaltet Ähnliches. Heute musste ich zum Vorgespräch für die am Montag von mir geplante OP antanzen. Der Sinn so eines Gesprächs ist …

Mein WEG abseits des „Normalen“, heute: Reha? Nein Danke!

Wie immer verweise ich zunächst auf diesen Hinweis. Gestern traf ich eine weitere massgebliche Entscheidung: Ich werde auf die normalerweise folgende Rehabilitation in einer speziellen Klinik verzichten. Dafür gibt es einige Gründe ganz unterschiedlicher Natur. Ein Hauptgrund ist aus meiner Sicht, dass ich es nicht für förderlich halte, weitere drei oder gar vier Wochen im …