Krebs und Introjekt bzw. Aggressor, Fortsetzung, und die engen Grenzen der Esoterik

Also, ich tue das wirklich nicht gerne, vor allem nicht in diesem zuerst viel versprechenden Fall, doch leider zeigen sich an meinem lebenden Beispiel immer wieder die sehr engen Grenzen der Esoterik. Sprich: gestern kam ich endlich dazu, das Buch von Dahlke über Krebs zu lesen. Ich fasse kurz zusammen, was ich laut Buch nun …

Der Zweck dieses Lebens, Vorbeugen von Alzheimerneuerkrankungen und Cosmic Consciousness

Die in dem Buch "Die Boten" vorgestellten Ideen verändern deine Sichtweise auf dieses Erdenleben für immer. (Die Boten sind als Buch leider nicht mehr zu bekommen; ich werde demnächst ein paar Zitate daraus hier einflechten, doch derzeit ist es ausgeliehen. Sobald ich es wieder vorliegen habe, geht es los.) Ebensolches gilt für den ersten Teil …

Mein WEG abseits des „Normalen“, heute: Reha? Nein Danke!

Wie immer verweise ich zunächst auf diesen Hinweis. Gestern traf ich eine weitere massgebliche Entscheidung: Ich werde auf die normalerweise folgende Rehabilitation in einer speziellen Klinik verzichten. Dafür gibt es einige Gründe ganz unterschiedlicher Natur. Ein Hauptgrund ist aus meiner Sicht, dass ich es nicht für förderlich halte, weitere drei oder gar vier Wochen im …

Im freien Fall

Heute früh unter der Dusche geriet ich in Tränen, als mir wieder einmal bewusst wurde, dass ich mich im freien Fall befinde. Habe ich das Richtige entschieden? fragte der Verstand. Doch die Argumentation des Körpers kann nicht geleugnet werden. Der Körper hat eben immer recht, denn er kann nicht lügen, ganz im Gegensatz zum Verstand, …

Woche 3, Post-OP – Sehr langsam zurück kriechen zu normal

Der Grund, warum ich nur wenig schreibe ist, dass ich keine Lust habe, nur Schmerzzustände zu beschreiben sowie die damit einhergehende aufwallende Verzweiflung. Wohlgemerkt handelt es sich nach wie vor nicht um Schmerzen an den Narben, sondern durch die Folgeschäden der Narkose und durch das unvermeidliche Aufblasen des  Bauchraums. Mein Alltag besteht immer noch aus …

Tausche Rolls Royce gegen rostige Ente

Mein Hauptproblem derzeit ist nicht so sehr das körperliche Unwohlsein, sondern eine Begreifensangelegenheit. Als ich am 07.10. in das Krankenhaus ging, ging es mir ganz hervorragend. Ich hatte, wie ihr wisst, im April  mit dem Training im Fitnessstudio begonnen und meine Ernährung umgestellt, dadurch von zehn Kilo "zuviel" Gewicht vier abgenommen und war bester Dinge …

Tumor-OP – das grössere Bild. Und die Reaktionen der anderen.

Mir gehts wesentlich besser, der Rücken erholt sich im Rekordtempo, seit ich mir eine Infrarotlampe besorgt habe. Husten geht auch wieder. Dennoch habe ich eine überaus merkwürdige Empfindung dem Körper gegenüber, denn ich habe nicht denselben mit nach Hause bekommen, den ich ins Krankenhaus hingebracht hatte. Dieser hier sieht anders aus (einige Kilos abgenommen), hat …