Die aktuelle Ernte der kollektiven Ignoranz

Wenn um eine Angelegenheit extrem viel Wind gemacht wird, bedeutet das immer, dass von einer anderen Tatsache abgelenkt werden soll. Die Masse der Leute ist vollauf damit beschäftigt, Konservendosen zu horten und in Krankenhäusern Desinfektionsmittel zu klauen, statt sich endlich einmal die Augen zu reiben und sich zu fragen, woher "neuartige" (das wird im aktuellen …

Wenn der Horizont verschwindet – mit den Augen der Ewigkeit sehen

Vielleicht denkt der eine oder die andere, die Katrin nervt mit ihrem Nosso Lar. Ich habe einfach die Hoffnung, dass es bei euch genauso vor sich geht wie bei mir, als ich den Film dazu zum ersten Mal sah: Etwas in meinem Bewusstsein hat sich dadurch und dabei geöffnet. Früher nahm ich dieses Leben, mein …

Tachionentetraederturnen und Weiterleben nach dem sog. Tod

Was mich an den Berichten aus "Nosso Lar" (meint die Bücher von Chico Xavier) so unendlich fasziniert und berührt ist die Tatsache, dass die dort beschriebenen Menschen alle leben wie ich. (Nun ist wieder im Hintertreffen, wer sich bisher noch nicht bemüht hat, den Film, Astral City - Unser Heim, anzuschauen.) Die Menschen dort wollen …

Wie die „innere Arbeit“ funktioniert und wozu sie gut ist

Zum besseren Verständnis - vor allem für die Neueinsteiger in diesen Blog und in die hier vorgestellte Gedanken- und Ideenwelt- soll ich noch einmal zum Thema "Warum wir an uns arbeiten sollen" schreiben. Es geht nicht um eine Drohung oder eine Mahnung, wenn ich immerzu darauf hinweise. Es geht darum, dass jeder hier seine für …

Warum es nichts ändert sein Denken zu ändern

Heute früh finde ich in meinem "etwas anderen" Adventskalender (ihr wisst schon, der, der plötzlich in meinem Briefkasten war) eine Geschichte über eine Hilfsaktion für eine Familie, die ansonsten ausgewiesen worden wäre, und diese Geschichte enthält vor allem das Übliche: viele wichtige Zahlen. Da steht, wieviele achthundert Geistliche und wieviele elftausend Leute dabei waren usw. …

Familie?? oder Familie. Introjekte und Krebs, Fortsetzung

(Beinahe hätte dieser Artikel nur aus miau, miau, miauuuu bestanden, denn der weltbeste Kater sass schon wieder vor mir auf dem Stuhl, so schnell konnte ich nicht mal gucken. Jetzt sitzt er neben mir auf einem Hocker und lauert darauf, dass ich aufstehe und in die Küche gehe.) Im letzten Artikel wurde uns wieder siedendheiss …