Woche 3, Post-OP – Sehr langsam zurück kriechen zu normal

Der Grund, warum ich nur wenig schreibe ist, dass ich keine Lust habe, nur Schmerzzustände zu beschreiben sowie die damit einhergehende aufwallende Verzweiflung. Wohlgemerkt handelt es sich nach wie vor nicht um Schmerzen an den Narben, sondern durch die Folgeschäden der Narkose und durch das unvermeidliche Aufblasen des  Bauchraums. Mein Alltag besteht immer noch aus …

Schluss mit dem Sorgenmachen – und wie manche Menschen eine Lüge leben

Manche Lektionen wiederholen sich im Leben, und so auch hier im Blog. Da wir alle so ausführlich gelernt haben, uns ständig Sorgen zu machen, ist es sicherlich hilfreich, immer wieder mit mit dem Thema konfrontiert zu werden. Geht los: Meine Tochter beschloss mit etwa neun Jahren, dass sie in die Verschönerungsindustrie möchte, wenn es eines …

Vertrauen im Alltag üben, noch eine Folge – weil es das Wichtigste ist

Es gibt eine Menge kleiner ungefährlicher Gelegenheiten, Vertrauen zu üben. Denn Vertrauen haben zu sollen macht Menschen Angst, die etwas anderes gewohnt sind: Vorsorgen, Versichern, Sparen, Hamstern, Festhalten. Es gibt einen Lebensbereich, der bestens zum Üben geeignet ist. Du magst das Folgende trivial finden, doch im Trivialen begegnen wir GOTT am leichtesten. GOTT ist das …

Nicht mein Wille, sondern DEINER…

Als ich noch im Stahlbau unterwegs war, gab es nach der Ausbildung von Schweissern einen Hinweis auf dem Zeugnis, der besagte, derjenige habe zusätzlich zu den grundlegenden Fähigkeiten auch solche im Schweissen "unter Baustellenbedingungen" erworben. Grundlage dafür war bzw. ist, dass auf einer Baustelle unter erschwerten Bedingungen gearbeitet werden muss statt nur geradeaus, u.U. muss …

Wem gehörst du – wem gehorchst du? only some want to fly …

Manchmal frage ich mich ja schon, wie ich das zusammen in einen Lebensentwurf kriegen soll: morgens lese ich noch rasch ein paar Seiten bei Dietzfelbinger über die lebendige siebenfache Matrix des CHRISTUS, und dann muss ich mich im Büro mit all diesen unwichtigen Dingen aus der erfundenen Welt der starren Strukturen auseinandersetzen. Unwichtig im Grossen …

Freizeit und ….Was ist deins: Job-Arbeit-Beruf oder Berufung?

Heute ist der glorreiche Tag, an dem meine Zweitarbeitsstelle (letzlich war es nur ein Job) endet. In meinem Leben gibt es folgende gedankliche Einteilung, manche wissen das schon aus meinen Büchern: Der Grad der Erfüllung durch eine Tätigkeit wird aufsteigend bezeichnet mit Job-Arbeit-Beruf-Berufung. Einen Job tut jemand einzig für Geld und würde es nie und …

Geld manifestieren – esoterisch oder spirituell

Zu Beginn des Weges, sofern jemand darauf gehievt wurde, gerät der Sucher rasch an die Esoterikfachabteilung, die ver-spricht, dass alle Probleme durch ihre Mittel, Methoden und sog. Practitioner (warum geht da kein deutscher Begriff?) gelöst werden, als da wären die bisher vergebliche Jagd nach Geld, nach Glück und nach Gesundheit. Natürlich springen alle Egos leicht …

Aschenputtelige Arbeiten würdevoll absolvieren

Ich machte eine Erfahrung, die mich auf den ersten Hieb (sozusagen) ärgerte. Alles wallte egotechnisch in mir auf, als ich eine sehr stupide Arbeit erledigen sollte. Die Person, die sie mir auftrug, ist auf ihre Art ein Aggressor, denn sie muss ihre berufliche Position vehement verteidigen und ihre Unersetzlichkeit demonstrieren. Nun, das ist ihre Baustelle, …