Schreiben

Schreiben

Sobald ich schreibe, verlass ich diese Welt

und schweb durch jene andere….

Schon bin ich eingewoben in die Worte,

die leise etwas – jemand? zu mir spricht,

und erst durch mich wird aus ihm Laut,

und ich bin eins mit ihm – bin selber das Gedicht.

Wann immer ich an seiner Seite wandere

wird all mein Sehnen neu entfacht,

steigt diese Liebe auf, die niemals endet,

die ich in Strömen in mir hab,

bewegt zuerst das Herz und dann die Hand.

Was vorher Freude war und Schmerz,

ist nun ein eilig zu Papier gebrachter Schatz.

Ein Gedicht über das Schreiben : Katrin Lammert, Dualseelengedichte

(Gastbeitrag: Katharine Horlbeck)