Anthropologen wider Willen – von Intrigen und Impflingen

Es ist wohl die schwerste Auf-gabe (kommt von aufgeben), nicht steuern zu sollen, nicht steuern zu KÖNNEN. Wenn es da plötzlich etwas im Leben gibt, das rigoros und unbestechlich bestimmt, wann ich zur Arbeit gehe und wann ich zu Hause bleibe, ungeachtet von persönlichem Ehrgeiz, Pflichtgefühl, Schuldgefühlen oder sonstwas aus dem Ego Stammendem. Dieses Etwas ist mein operierter Darm, der irgendwie eine noch grössere Sensibilität gegenüber Misstimmungen aufweist als ich eh schon immer erlebte. Heute bleiben mein Darm und ich zu Hause, weil er der Meinung ist, dass ich mich „um meinen eigenen Scheiss“ kümmern soll. Keine Widerrede möglich. Der Körper hat immer Recht, IMMER. Der Kopf wäre zur Arbeit gegangen, doch ohne den restlichen Körper geht das zum Glück nicht.

Sobald ein Mensch aus dem Ego-Consciousness weggedriftet ist und auf die nächsthöhere Stufe des beginnenden Cosmic Consciousness gehoben wurde (dazu habe ich ausführlichst hier im Blog und insbes. in meinem Buch Sanft wie Schafe II geschrieben), wird er oder sie zum Anthropologen wider Willen, sozusagen. Ich beobachte, notgedrungen, die Menschen, die noch tief und fest im Self Consciousness oder dt. Ego-Bewusstsein haften und keinerlei Anstalten machen, sich in dieser Inkarnation daraus hinweg zu bewegen. Es kommt mir wunderlich vor, was ich dort sehr klar beobachte. So krass drauf war ich noch nie, wenngleich ich natürlich auch Ego-gesteuert war -bis zum 08.07.06. Wie halten die es mit /in sich selbst nur aus??? Es muss der totale Druck, Unfrieden und Frust darinnen herrschen, warum sonst sollten sie die zu beobachtenden Verhaltensweisen an den Tag legen:

Intrigen, Stiefellecken, Petzen, Solidarisierung gegen den vermeintlichen Feind (= Leute wie ich), Übertreffenmüssen, vorauseilender Gehorsam, List und Tücke, Schuldumherschleuderei, Gewissenlosigkeit – es ist wie im Theater. Und ein altgriechisches Theater ist es, mit Menschen, die nicht sie selbst sind und eine Maske tragen auf der Bühne, die sie für das wirkliche Leben halten. Wozu sich als Zuschauer über solche Verhaltensweisen ärgern? Lieber wie ein gerade gelandeter Ausserirdischer diese Spezies beobachten und staunen und GOTT danken, nicht mehr wirklich dazu zu gehören.

Natürlich klingt das wie eine arrogante Spalterei, doch das ist es keineswegs. Diese anderen gehen den WEG eines Tages auch noch, wann wissen wir nicht, warum nicht jetzt, das wissen wir auch nicht. Dennoch muss und DARF sich niemand zurückhalten, der auf der nächsthöheren Bewusstseinsstufe zu arbeiten begonnen hat. Und dass es Arbeit ist und nichts, worauf der Mensch sich ausruhen könnte, zeigen die Erfahrungen, die in diesem Blog verarbeitet wurden, ebenso wie eure eigenen, wohl sehr deutlich.

Passt euch BLOSS NICHT diesen Leuten und ihrem kleinkarierten Denken an! Es ist elementar wichtig, dass ihr vorangeht, egal für wie dämlich sie euch halten. Was diese im Abstieg begriffene Menschheit braucht, ist Höheres Bewusstsein, welches durch euch sich hier unten Einlass verschafft. Wie sonst sollte es hereinkommen? Durch Kabel, die zu dünn sind um Starkstrom auszuhalten? Wohl kaum.

Es ist ein einsamer WEG und wird es mitten im Self Consciousness auch bleiben. Zumindest beginnen einige Menschen wenigstens aufzuwachen, wenn sie schon nicht er-wachen, was sie toleranter gegenüber spirituellen Menschen macht, weil sie selbst die Anfeindungen der Massenmenschen jetzt im eigenen Alltag auch erleben. Ein Fortschritt für uns. Diese Menschen werden uns weitgehend in Ruhe lassen… In Ruhe weiterarbeiten lassen. Die anderen sind (leider) dabei, sich selbst ein Bein zu stellen, wie schon gesagt. Impflinge nennt sich das heutzutage. Die Impflinge. Ich habe dabei ahnungslose Erstklässler vor Augen mit einer viel zu grossen Schultüte. Impflinge. Hat auch was von einem Neutrum, von etwas Unfertigem. Gruseliges Wort.

Wenn einer von euch seelischen Beistand braucht, weil er mit den Anfeindungen schwer zurechtkommt, kann er oder sie, das wisst ihr ja, sich jederzeit an mich wenden. Niemand ist allein, es gibt IMMER Hilfe. Zwar nicht gerade bei der Quetschmichtot Hottlein, doch es gibt auf diesem Planeten Gleichgesinnte, egal wie selten sie vorkommen. Wir nutzen das Kontroll- und Beobachtungsinstrument der sog. Gegenseite (Internet), um uns weltweit zu vernetzen. Sind die so dumm? Manchmal schwant mir: ja, sie SIND so dumm. Das soll jedoch nicht unser Problem sein. Unser Augenmerk gilt dem WEG vor uns.

Vielleicht haben wir spirituell arbeitenden Menschen jetzt gerade die wichtigste Aufgabe von allen und ahnen es nicht. Niemand „von oben“ wird uns das je sagen, und doch spüren wir selbst, dass es der Fall ist. Lasst euch also nicht unterkriegen und geht stur geradeaus.

Wenn jemand sich dem Höchsten BEWUSSTSEIN zugewandt hat, wird dieses ihm entgegeneilen und alles beisteuern, was es braucht, um weiter und weiter voranzukommen. Manchmal sind das Hilfen in Gestalt von Problemen, manchmal sind es einfach Geschenke, die wir auch als solche bezeichnen würden. Es ist NICHT Sinn der Sache, dass wir Sorgen haben. Sorgen sind unnötig und beschweren uns nur. Alle Sorgen sind in GOTTES Hände zu legen. Seht, was ER draus macht.

Ich wünsche allen Anthropologen einen beobachtungs-reichen Tag!