Kann der Mensch Extremitäten nachwachsen lassen?

Wie anders wäre die von uns gemeinsam erlebte Welt, wenn unsere Kinder bereits von uns lernen würden: Alles ist möglich. Nichts ist festgeschrieben. Der menschliche Körper ist voll regenerationsfähig, denn GOTT, der ihn uns gebaut hat, ist kein Trottel. GOTT= das höchste BEWUSSTSEIN, an dem wir, jeder einzelne Mensch, mit seinem kleinen Ausschnitt von „individuellem“ Bewusstsein hängt. GOTT näher kommen bedeutet demzufolge, seinen eigenen Anteil am BEWUSSTSEIN erhöhen (lassen, und zwar durch GOTT selbst).

Einfachste Organismen, einfache Tierkörper sind in der Lage, abgerissene Extremitäten neu zu bilden. (vgl. Rupert Sheldrakes Arbeit) Und der Mensch, mit seinem so viel höheren BEWUSSTSEIN, soll nicht die einfachsten Störungen, „Krankheiten“, überleben können? Seltsam, oder? Woran liegt das?

Antwort: Das liegt einzig daran, dass wir so programmiert wurden.

Die Grundüberzeugungen im tiefsten, innerlichsten (gedachten) Raum eines Menschen (Ruby Nelson: das innere Reservoir) bestimmen über Leben und Tod, Gesundheit und Krankheit.

Der korrekte Umgang mit einer „Krankheit“ ist allein dieser: Entnehme der Erscheinung ihre Botschaft und lass sie wieder gehen. Dann passe deine Lebensführung entsprechend der Korrekturbotschaft an. Doch was lernen wir schon im Kleinstkindalter?

Jeder von euch kennt die Antwort, denn jeder von euch hat schon Menschen „an““ Krankheit“en“ sterben sehen oder davon erfahren, dass „es so ablaufen muss“. Was, wenn das alles Lügen sind?

Wie schwer es ist, diesen Lügen zu entkommen weiss jeder, der damit beschäftigt ist, dem Krebs oder einer anderen vergleichbaren Erscheinung ihre Botschaft zu entnehmen, um sie dann wieder gehen zu lassen. Das einzige, was mir dabei permanent in die Quere kommt, sind die unnützen Lügen, die vor allem Ärzte nachplappern, und die alle einzeln beleuchtet und gelöscht werden müssen. (Die Lügen!) Sehr viel Arbeit. Lohnende Arbeit.

Dass wir über Werbung und Schrottfilme und -serien subliminal programmiert werden, d.h. vom Tagesbewusstsein weitgehend unbemerkt, weiss mittlerweile jeder, der nicht ein Tiefschläfer ist. Doch selbst diese „aufgewachten“ Menschen glauben die noch tiefer liegenden Lügen, wie leicht herauszuhören ist. Wir müssen leider davon ausgehen, dass 95 % unserer Gedanken, Überzeugungen und Meinungen auf blanker Lüge beruhen.

Die Lüge ist so grundlegend, und sie wird tagtäglich von „Gläubigen“ (= an sie glaubenden Menschen) „bewiesen“, dass sie sich immer weiter selbst festzementiert. So geschickt haben die, die der Menschheit nichts Gutes wollen, es angefangen. Ihre Lügen sind Kraft UNSERES Bewusstseins zu Selbstläufern geworden!

Was also tun? Dies ist mein Rat an jeden von euch:

JEDEN Gedanken hinterfragen, indem ihr euch die einfache Frage stellt:

Kann ich sicher wissen, dass das wahr ist?

In der Regel wird ein Nein dabei herauskommen, und dann beginnt das spannende Leben.

Wer Angst hat, dass die Luft für ihn dann keine Balken mehr hat (denn was alle glauben bietet eine grosse Sicherheit und anstrengungsloses Dahingleiten im gemeinsamen Traum dieser Welt), dem sei gesagt: Die Luft hatte noch nie Balken. Die braucht sie auch nicht, denn der Mensch hat die grösste SICHERHEIT, die je ein Wesen auf Erden haben kann: GOTT = BEWUSSTSEIN. Es gibt in Wirklichkeit keine andere Sicherheit im Leben. Denk selbst einmal nach. Oder vor – wir alle profitieren von frischen Ideen.

Und dann verifiziere es, damit auch unser Wissen eines Tages zu vielen, vielen Selbstläufern wird.