Fortschritte – Ursachen der Krebssymptomatik

Statt wie verrückt den Coronalügennachrichten hinterher zu hecheln, kümmere ich mich lieber um die wirkliche Befreiung, nämlich die meines Inneren. Wenn das jeder täte, gäbe es keinen Nährboden für „Pandemien“.

Ich kam durch einen einfachen, eigentlich mir bekannten, doch wieder vergessenen Hinweis einer lieben Freundin einen Megaschritt voran. Wie hier im Blog schon berichtet, drösele ich das Herkunftsfamilien-System aktuell weiter auf. Etliches habe ich in den letzten 14 Jahren schon angeschaut und gelöst. Doch es gilt bekanntlich das Prinzip Kartenstapel, und die unterste Karte liegt offenbar gerade vor mir auf dem Tisch. So fühlt es sich jedenfalls für mich an. Es war ein langer Weg hierher. Ächz.

Der Hinweis lautete, als ich gerade wieder auf meine Eltern schimpfte:

Du hättest dieselbe Thematik auch in jeder anderen Familie durcharbeiten müssen.

In dem Moment fiel etwas so wuchtartig an seinen Platz, dass der berühmt-berüchtigte FRIEDEN eintrat. Alles in meinem Inneren kam zum Stillstand. Seitdem kann ich keine negative Beziehung mehr zu den Eltern wahrnehmen. Es ist, als ob ich mein Ende des Seils losgelassen habe! Und so ist es.

Es kann vielleicht auch dir helfen, statt der beteiligten Personen die Lösungsaufgabe ins Zentrum zu stellen und dir klarzumachen, dass all diese Personen nur Erfüllungsgehilfen waren oder sind. Wenn sie es nicht wären, wären es andere Menschen. Die Aufgabe, das Problem, die Thematik sind mit DIR verknüpft, nicht mit ihnen. Das zu begreifen – wirklich zu begreifen – ist ein entscheidender Schritt. Das ist mein aktuelles Erleben.

Gleichzeitig gab es letzte Nacht wieder Diskussionen mit GOTT und mit meinem LEHRER. Das bedeutet, ich diskutiere und sie hören mir zu. (Hmpf)

In einem gestern von mir wahllos angezappten Video von Alexander Wagandt sagte dieser etwas sehr Weises: Das Gefühl, dass eine selbst erlebte Erkenntnis begleitet, ist so sagenhaft und unbeschreiblich schön, dass es niemandem weggenommen werden sollte. Ein LEHRER könnte das. Besser, Er schweigt.

Unter uns Schülern wird sich über Erfahrungen ausgetauscht, und das ist wichtig und hilfreich. Doch die entscheidende Erkenntnis bleibt einem jeden selbst überlassen und kann nicht von anderen beeinflusst werden. Es gibt Leute, die sind absolut einsichtsresistent, denen kannst du es aufs Butterbrot schmieren und vorkauen, doch sie sind so voller Angst, dass es nichts bewirkt. GOTT lässt sich das nicht wegnehmen. Denn im Moment der Erkenntnis fühlen wir IHN, der alle ERKENNTNIS ist.

Ich wünsche einem jeden von euch, dass ihr keine Bange habt, euer Leben und eure Innereien ehrlich anzuschauen. Es wird IMMER belohnt, immer. Zuerst wird es schmerzhaft, doch die ERKENNTIS ist es tausendmal wert.