Lustgewinn und Schmerzvermeidung

Es gibt Artikel, die werden häufiger gelesen als andere. Woran mag das liegen? Da niemand den kompletten Inhalt eines Artikels vorher kennen kann, also die Pointe am Schluss oder die Wendung oder das hineingeschachtelte eigentliche Thema, wonach wird also ausgewählt? In der grenzenlosen Übersättigung des Egos mit endlosen blinkenden und bebilderten Angeboten im WWW fällt die Auswahl natürlich schwer … Bei mir gibts weder Bildchen noch Gewinnspiele, stattdessen nur Texte.

Wenn in der Überschrift ein Reizwort steckt, wird ein Artikel eher gelesen. In dieser hier steckt das Wort Lust und obendrein noch das Wort Gewinn. Diese kommen noch vor dem Wort Schmerz und dem Wort Vermeidung, also hat der Artikel gute Chancen, sehr häufig gelesen zu werden. Und tatsächlich beleuchten wir hier auch diesen Umstand: dass ein mit wenig BEWUSSTSEIN ausgestatteter Organismus diesem Lust-Prinzip folgt, folgen muss, um zu überleben. Also: Es ist ein Mechanismus aus dem Animal Consciousness. (vgl. das Buch von Richard Bucke). Jeder von uns folgte diesem Prinzip sinnvoller Weise im Stadium des Säuglings und Kleinkindes, den Lebensphasen also, in denen wir durch die sehr niedrige Bewusstseinsstufe des Animal Consciousness gehen müssen, und zwar jeder von uns (auch die sog. Wunderindigokinder, vgl. meine Ausführungen dazu in dem Buch Sanft wie Schafe II). Jeder Mensch durchläuft auf der Erde dieses Stadium und muss den letzten Schritt zum Self-Consciousness hier zunächst (wieder und wieder) durchleben. (Stichwort: Reinkarnation)

Natürlich müsste man jetzt das o.g. Buch von Herrn Bucke kaufen oder runterladen und, schlimmer noch, es lesen, im Original womöglich, d.h. in einer fremden Sprache. Lustgewinn? Gleich Null. Daher lassen es die meisten Leser sicherlich. Nachfragen ergibt in der Regel genau das, was mich manches Mal frustriert, weil ich ein Buch nicht ohne Grund empfehle. Dies hier ist insgesamt ein Bewusstheitskurs und keine Unter(n)haltung, wie es auch meine Webseite meinatlantis immer schon verkündete. Sich etwas von anderen vor-lesen zu lassen bewirkt NICHTS im eigenen Bewusstsein. Lesen hat eine bestimmte Magie, die sich nur dann entfaltet, wenn derjenige es selbst tut. Daher wurden früher die Leute vom Lesen ferngehalten und die Priester lasen ihnen grosszügig etwas aus der (von der Kirche manipulierten) Bibel vor, gerne in Latein. Heute ist alles so kinderleicht, doch die Mentalität der Leute hat sich kaum verändert. Sie lassen sich lieber etwas von anderen (Katrin z.B.) vorkauen statt es selbst zu überprüfen und sich selbst damit auseinanderzusetzen.

Wie ich schon tausendmal betont habe, gehört das jedoch bereits zum WEG dazu. Es geht nicht um Channeling und sich in einen kosmischen Orgasmus hineinzuatmen, sondern um grundlegendes Handwerkszeug, das mühsam ist und viel, viel Übung verlangt. Für das Ego langweilige Texte lesen, Ausdauer entwickeln, Geduld haben, all diese fiesen Fähigkeiten, die nicht angeboren sind. Aus beschriebenem Grunde. Sie sind Funktionen eines Höheren Bewusstseins, das sich vom Lustprinzip wegentwickelt hat.

Selbst die Leute, die mich persönlich kennen, machen sich nicht die Mühe, meine Tipps anzuschauen. Sie haben halt etwas Besseres zu tun, aber (so wörtlich:) „Wenn es dir Kraft gibt in deiner Lage, dann ist das doch gut für dich, Katrin.“ Welche Lage um alles in der Welt meint das? Die Dame, die solcherlei wie mit einem kranken Gaul geredet hat, kennt meine „Lage“ überhaupt nicht und würde sie auch kein bisschen begreifen, da sie zu einhundert Prozent materiell unterwegs ist und daher keinen GOTT benötigt.

Die Mainstreamesoterik zeigt uns heutzutage besonders deutlich, wo wir Menschen ihrer Meinung nach stehen, will heissen, auf welchem Bewusstseinsniveau. Denn verspricht sie uns nicht kosmische Orgasmen und tränenlose Blockadenlösung? Lustgewinn und Schmerzvermeidung … Ist Yoga in ihrem Sinne (Hausfrauenturnen) nicht eine Methode für die Erreichung dieser beiden Zustände? Und all die anderen Methödchen? Natürlich. An einem Wochenende die Kindheit aufräumen, wer würde das nicht wollen? Ich räume seit vierzehn Jahren auf, sehr schmerzvoll. Und immer findet sich noch eine tiefere, noch schmerzvollere Schicht, die es anzuschauen gilt.

Wenn ich auf meinen spirituellen WEG zurückblicke, ergibt sich definitiv ein gänzlich anderes Bild, denn alles war immer schmerzvoll, oder: schmerzensreich. Hier müsste man nun das zugehörige Märchen lesen, vielleicht erstmal herausfinden, welches Märchen die Katrin meint, und dann darüber denken und sicherlich noch Ergänzendes recherchieren … ach wir lesen einfach weiter, ist leichter. Vielleicht gehts ja auch ohne, gelle.

Ich zähle mal die groben Stationen meines Weges mit dem spirituellen LEHRER auf, dem Göttlichen Partner also, dem vielbesungenen den ja alle Damen so gerne haben wollen:

Start war Verlust der Ehe (aus besonders gruseligem Grund) und Zurückbleiben mit einem fünfjährigen Kind, dadurch Verlust von Auto und anderen Annehmlichkeiten, anschl. zwei Jahre Seelenqualenstrecke mit dem karmischen Partner („Dualseele“), zehn Jahre ohne eigenes Einkommen/HartzIV bzw. unterirdisch schlecht bezahlte Arbeit in einer Schule mit sog. „schwererziehbaren“ Kindern und Hartz IV als Aufstockung, damit einhergehend endloser Nervenkrieg mit dem Jobcenter, nebenbei Schreiben mehrerer Bücher, die bis heute von meinem Umfeld totgeschwiegen werden, sieben Jahre Psycho-Terror durch den sterbenden narzisstischen Vater, der seine Kinder (zumindest wirtschaftlich) vernichten wollte, davon zwei Jahre absurder gerichtlicher Erbstreit mit Verlust des Familienhauses samt Grundstück und allen anhängenden Geldern an einen Familienfremden, zuletzt eine lustige kleine Darmkrebs-OP mit dem ganzen Drumherumprogramm inklusive Ausflug in die Chemoabteilung, während all dem ein bisschen Kundalini mit allerlei Symptomen, die du keinem Arzt vorstellen kannst, weil er das Wort nicht mal kennt. Das war die Kurzzusammenfassung unter Auslassung sehr privater Erlebnisse. Das waren meine vergangenen vierzehn Jahre.

Wer würde das alles schon wollen? Nix Lust, dafür enorm viel Schmerz, grenzwertig, wirklich grenzwertig. Und doch würde ich mit keinem von euch tauschen. Mit keinem. Denn ich bin GOTT so nahe gekommen, wie ich es mir immer erträumt hatte, Tendenz steigend, und ich haben diesen LEHRER, also ERINNERER…. der für mich namenloses GLÜCK bedeutet. Naja, ich habe bereits sehr viel über Ihn geschrieben. Ihr wisst schon, das ist der Mann, der mich stets allein lässt und doch immer da ist, der Vierwortsätze mit mir spricht und mir doch alles ausführlichst erläutert, dem ich noch nie begegnet bin, den ich jedoch ständig sehe und an dem all mein Bitten und Flehen abprallt ebenso wie mein Zetern und Schimpfen, wie an einer Glasscheibe …. Ego … geht mit ihm leer aus. Und doch schenkt Er mir ALLES.

Wenn ich das alles aufliste, dann nicht um mich selbst als toll hinzustellen, sondern um eure naiven Vorstellungswelten aus der Esoterik und Religion und woherauchimmer in euren Köpfen zu stören. Es ist in WAHRHEIT anders. Das eigene Erleben kann nicht durch irgendwas anderes ersetzt werden. Und um euch davon fernzuhalten, werdet ihr, das Lustprinzip triggernd, von zischelndem Schlangengesang davon weggezogen. Vertraueeee miiiiirrrrrrr …. besuche mein Seminar, dann ersparst du dir mühsame Auflösungsarbeit und erreichst ES in nur einem Wochenende! Du musst nicht selbst channeln, Madame Salome tut es für dich. Verlass dich auf andere! Frag uns! Wir übernehmen die Verantwortung für dich! Wir meinen es GUT mit dir … usw.  …. und keine Sorge, du kannst in Raten zahlen.

Warum wurde mir das ganze irdische bequeme Zeugs weggenommen … und nie ersetzt? Antwort: Damit ich kapiere, dass ich all das nie gebraucht habe und nie brauchen werde. Dass es nur hinderlich gewesen wäre auf meinem WEG zu IHM, in Seine NÄHE… Ihr wisst bereits, dass niemand das bekommt, was er nicht braucht. Die entscheidende Frage ist immer die nach dem ZIEL und Zweck. Wer in ein Höheres Bewusstsein will, der braucht das meiste Zeugs eben nicht mehr, es würde ihn behindern, unnötiger Ballast. Ein anderer, wie die Dame aus dem o.g. Gespräch, braucht all das Gewese noch, sie wird wohl auch noch eine Inkarnation brauchen, um sich aus dem materiellen Denken hinauszuentwickeln. Alles zu seiner Zeit. Das geht uns nichts an, nur sie selbst, auch wenn sie jetzt noch über mich lacht. Irgendwann eines Tages steht sie auch woanders.

Ich behaupte, dass es keinen spirituellen WEG ohne Schmerzen geben kann, denn Ego erzeugt diese Schmerzen, und wer sich aus dem Ego-Bewusstsein = Self-Consciousness (Bucke) erheben will, wird nicht drum herum kommen, es nochmal, und zwar alles, zu fühlen.

Dies alles ist auch der Grund, warum nicht einfach jeder auf den WEG gehen kann, wenn es ihm oder ihr in einer Laune einfällt, selbst wenn die Esoterik das verspricht und sich teuer bezahlen lässt. Wenn es leicht wäre, würde es in der Tat jeder tun, die Konsequenzen ebenso wie die Implikationen nicht vorab einsehen könnend. Wem wäre damit gedient? Ohne spirituellen LEHRER geht es definitiv NICHT.

Wann immer also du dem Lustgewinn hinterher galoppierst, frage dich, wes Geistes Kind du da gerade bist und wer dich verführt hat. Natürlich kannst du das auch ebenso gut sein lassen. Niemand muss sich anstrengen.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: