Der Januskopf des Self-Consciousness, die Kirche und Klopapier

Diese Welt, an der wir teilnehmen, ist eine Welt des Self-Consciousness, was nicht etwa „starkes Selbstbewusstsein“ bedeutet, sondern Ego-Bewusstsein. (Wer dies vertiefen möchte, möge in seiner neu gewonnenen Freizeit zu Hause meine Erläuterungen im neuen Buch durcharbeiten.)

Self-Consciousness besteht aus der Zweiheit, das bedeutet, dass jedes Ding sein Gegenteil haben MUSS. Dies ignoriert der Mensch im Self-Consciousness gerne und sucht absolute Werte daher an den verkehrten Orten – und wird bitter ent-täuscht (= eine Täuschung weniger). Die falschen Götter zeigen IMMER und unfehlbar und beizeiten ihr anderes Gesicht. Der berühmte Januskopf ist das Symbol dafür.

Es gibt Leute, die halten den Papst für einen Gott, bzw. die ihm angehängte „Kirche“. Was ist „Kirche“?  Kirche ist nichts als eine hierarchische Struktur, an dessen Spitze dieser Papst sitzt, ganz wie ein König, in der wenige über eine breite Masse („Herde“) das Wort schwingen. Dass diese Kirche eine blutige Mordspur gesprickt mit Macht und Verrat durch die gesamte Geschichte hinter sich her zieht, blendet der Katholik an sich gerne aus. Er darf die andere Seite des Januskopfes nicht anschauen, damit sein Bild von der Gutheit (Gottheit) der Kirche intakt bleiben kann. (Ich habe einen Lesetipp dazu: Wer sitzt wirklich auf dem Stuhl Petri? Doch Vorsicht: Nichts für schwache Nerven.)

Andere verlassen sich voll und ganz auf irgendeine Regierung. Auf „den“ Staat. Eine weitere hierarchische Struktur, mit einer Gallionsfigur an der Spitze, in der wenige über die breite Masse das Wort schwingen. Irgendwie ist das alles stets nach gleichem Muster aufgebaut. Spannend.

Heute steht zu lesen, wörtlich, dass „man“ das Verhalten „der Bevölkerung“ am heutigen Samstag „beobachten“ werde, um über weitere Ausgangssperren zu entscheiden. Da hoffe ich, dass sich der Kanzleramtschef vor allem selbst gründlich beobachtet, denn er gehört doch wohl auch zu „der Bevölkerung“. Oder nicht? Zeigt sich in solchen Aussagen etwa das andere Gesicht dieses Januskopfes? Was geht denn hier ab? Ich beobachte auch, nämlich solche sprachlichen Tendenzen. Natürlich darf so etwas nicht beobachtet werden und schon mal gar nicht geäussert, das wird als ketzerisch eingestuft und von denen, die die Bevölkerung beobachten wollen, mit weiteren uns allseits bekannten Vokabeln belegt. Gestern hörte ich weiterhin davon, dass die ersten Leute ihre Nachbarn bereits beim Staat denunzieren, weil diese in einer Gruppe zusammen angetroffen wurden. Muss ich das kommentieren? Jede Generation braucht ihren Krieg? Unser Krieg … wird ohne Bomben ausgelebt.

Ein jeder möge sich selbst fragen, was um alles in der Welt auf diesem schrägen Planeten los ist. Wie reden bestimmte Leute über Menschen? Was haben sie für ein Menschenbild? Jeder hat beim isolierten zu Hause Sitzen die goldene Gelegenheit, in sich zu gehen und sich all die vielen Fragen zu stellen, die ich mir schon seit vierzehn Jahren stellen muss, weil ich auf den WEG gesetzt wurde. Nicht jeder wird diese Gelegenheit nutzen, natürlich nicht.

Stattdessen bricht Netflix zusammen wegen zu vieler Zugriffe. Die Leute sitzen zu Hause und glotzen weiter Unfug in sich hinein und kontrollieren eifersüchtig ihre Klopapiervorräte. Was ist das denn für eine Kirche, was ist das denn für ein Papst, der Leute zu nichts Besserem gebracht hat, als ihre Priorität in einer Weltkrise bei Scheisshauszubehör zu sehen? Ich darf wohl mal fragen.

Meine Priorität gestern wie heute wie morgen liegt auf der einzigen von dieser Welt aus erreichbaren Absolutheit, demjenigen, das eben als Einziger KEINEN Januskopf hat. Die meisten Leute wollen mit IHM nichts zu tun haben. Das ist nicht mal böse Absicht, sie haben es nirgendwo gelernt. Gestern im Bus hatte ich ein Gespräch (ja, wir sassen direkt nebeneinander, ging nicht anders). Meine Gesprächspartnerin jammerte, dass sie nicht mehr wie sonst arbeiten darf und dadurch eine Menge Geld verliert.

Du kannst das GOTT regeln lassen, sagte ich. Jaja aber die zu kleine Witwenrente! Ich zeigte gen Himmel (das verstehen die meisten) und sagte, du kannst Vertrauen haben, GOTT kümmert sich darum. Sie sah mich mitleidig an, als sei ich etwas debil. Aber die Witwenrente, das reicht nicht weil die Rechnungen weiterhin kommen und die Miete und blablablabala, es drohte eine Litanei zu werden, die mir sagen sollte, dass ich keine Ahnung hätte. Ich unterbrach sie und erinnerte sie: Ich hatte zehn Jahre Hartz IV, nichts hat je gefehlt. Das ist mein Argument, gegen das sie stets machtlos sind. Ich bin der leidige Beweis, dass GOTT einen durch alles durchschleust, wenn wir IHN nur lassen. Doch glaubt nur nicht, dass die Frage käme, die jedes Kind stellen würde: Und wie geht das? Wie hast du das denn gemacht? Nein, nein, stattdessen wurde beleidigt aus dem Busfenster gestarrt. (Womit wir wieder bei dem wären, was das Corona-Symptom notwendig gemacht hat.) Totschweigen, damit wir das Thema wechseln können. Bloss keinen Austausch geistiger Inhalte! Schade.

Das ganze Ding muss unten aufschlagen, anders scheint es wohl nicht zu gehen. Der freie Fall dieser Gesellschaft bzw. Menschheit ist noch nicht unten angekommen. Andere Kulturen nannten und nennen das Kali Yuga und meinen den dunkelsten Punkt auf der Kurve, nach dem es zyklisch bedingt wieder aufwärts gehen wird.