Wo der Teufel ist und was der Sinn des individuellen Lebens ist. GLÜCK ist des Menschen Bestimmung

Neulich hörte ich mir eine Meditation an, die versprach, dass der Hörer bzw die Hörerin durch sie motiviert die persönliche Lebensaufgabe finden wird. (Siehe hier, was ich zu dem Stichwort hier im Blog geschrieben habe.) Stattdessen drehte sich alles um „den Lebenssinn finden“. Dazu soll das Berufsleben angeschaut werden uvam. Ich hab das nicht ganz verstanden, denn in der Meditation wurden Äpfel und Birnen vermischt.

Die Lebensaufgabe hat mit Lektionen und Auf-Gaben zu tun, im Sinne von GABEN; davon, mit Wiederholungslektionen erstmalig oder aber diesmal anders umzugehen (Reinkarnationsgedanke). Die grossen, höheren menschlichen, also die uns zur Verfügung gestellten göttlichen Fähigkeiten wiederzuentdecken oder weiter zu entwickeln, wie VERTRAUEN, ZUVERSICHT, MITGEFÜHL, … das sind Lebensaufgaben, denn nur sie bringen uns nach HAUSE, an unser LebensZIEL. Dieses Erarbeiten von MENSCHLICHKEIT erstreckt sich über viele weitere Stationen, denn LEBEN ist unendlich und nicht auf diese Erdeninkarnation begrenzt. Es wird immer weiter gelernt und vervollkommnet, und dies auf immer höheren Ebenen, sofern die Erdenlektionen abgeschlossen wurden. Sonst dreht sich der Betreffende immer wieder und wieder auf der irdischen Reinkarnationskirmes.

Der SINN des Lebens jedoch kommt von SEIN.

Wir erinnern uns:

Es ist unabdingbar wichtig, sehr genau mit Sprache umzugehen.

Der Lebenssinn des einzelnen Menschen leitet sich keinesfalls von Tun und Aktivität ab. Dennoch ist es ein entscheidender Baustein zum Glück, eine erfüllende Tätigkeit zum Wohle aller auszuüben (… und das ist nicht so einfach zu finden in einer Welt der Gewinnmaximierungsunternehmen, denen das Gemeinwohl wurstegal ist), also einen Beruf, besser noch eine Berufung. Auch diese Unterschiede wurden hier im Blog bereits mehrfach erläutert, bitte selbst nachschauen.

Den SINN des eigenen Daseins jedoch findet der Mensch nur in der Tatsache, dass er existiert. Mehr nicht, und nicht weniger. Und der Grund für Existenz ist stets ausschliesslich GOTT. Ich habe Teil am Leben = an GOTT (der das LEBEN ist), weil GOTT es so will. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wenn das ein jeder Mensch auf dieser Erde begreifen würde, dann hätten wir morgen Weltfrieden.

Diese Selbsterkenntnis drückt sich in der Folge natürlich im TUN aus, denn dann wird der Mensch ein Mitarbeiter des Ewigen Lebens. Und dieses TUN wird dann nicht mehr selbstbezogen sein. Denn so ein Mensch, der das begriffen hat, muss nichts mehr tun, um eine Daseinsberechtigung zu erwerben. Er sieht seinen Sinn in GOTT.

Warum erlangt nicht jeder Mensch auf der Erde diese hohe Selbsterkenntnis, und all die anderen, die wir hier im Blog dauernd besprechen? Weil bei weitem nicht jeder Mensch Erkenntnis haben will. Es hat daher auch keinerlei Zweck, andere durch esoterische Marktwirtschaftstricks anzulocken und in Seminare zu zwingen. Ausser dem einen Zweck, sich selbst als Seminaranbieter in die eigene Tasche zu wirtschaften und damit eine vermeintliche Daseinsberechtigung auf Kosten der eigenen Spiritualität zu erkaufen. (vgl. hierzu Die Boten von Chico Xavier).

Die meisten Menschen sehen gar keine Veranlassung, Erkenntnisse zu haben und sich dadurch voran zu entwickeln. Sie haben noch nie davon gehört oder gelesen, dass es für sie eine höhere Stufe gibt, die es zu erklimmen gilt, und dass auf dieser höheren Stufe GLÜCK FREUDE LIEBE FRIEDEN und all die anderen von ihnen ersehnten Zustände warten. Sie sitzen stattdessen dem Irrglauben auf, in der materiellen Welt lägen ihre Lebensziele. Doch da der Mensch von seiner Anlage her ein spirituelles Wesen ist = auf GOTT hin erschaffen, liegt sein Ziel naturgemäss nicht in der dichten, materiellen Stufe des Lebens, sondern im Höchsten, im Spirituellen, und zwar schlussendlich im letzten ZIEL aller Ziele, also in GOTT.

Was ist ein Ziel? Das Bild dazu ist der berühmte abgeschossene Pfeil. GOTT schiesst ihn ab, und ER will damit letztlich Sich selbst treffen … Doch der Mensch lässt sich permanent von seinem vorbestimmten ZIEL ablenken… Für den Menschen als Wesen ist GLÜCK von GOTT vorherbestimmt, denn das Wort kommt von gelukke und meint Bestimmung. Warum lassen sich die Leute dauernd ablenken?

Womit wir zur Beantwortung der ersten Frage aus der Überschrift kommen: Wo ist „der Teufel“?

Der Teufel ist keine Person, ebenso wie der CHRISTUS keine Person ist. Jesus ist EIN Christusmensch, doch es gibt derer Milliarden allein hier auf der Erde. Und zwar jeden einzelnen Menschen, wobei der Grad der Verwirklichung des CHRISTUS(prinzips) in einem jeden allerdings unterschiedlich hoch ist. Ich behaupte bekanntlich, dass es andere Welten gibt, die auf anderen Planeten stattfinden, in denen Menschen leben, die spirituell weitaus höher entwickelt sind als wir auf der Erde, die also ihr MENSCHSEIN = CHRISTUSSEIN wesentlich weiter vorangebracht haben. Ebenso existiert das teuflische Prinzip (Wortherkunft: auseinander werfen, trennen, absondern = „sündigen“) in einem jeden Menschen, ebenfalls in unterschiedlicher Intensität. Und Milliarden hochkarätiger Teufel gibt es bekanntlich hier unten auf der Erde. Es mag sicher noch weitere Welten auf anderen Planeten geben, wo es genauso duster vor sich geht wie hier bei uns. Denn irgendwo muss ja die unterste Stufe sein, auf der das Lernen des Menschen beginnt und die den Übergang zur nächsthöheren Stufe markiert, d.h. vom self consciousness zum Cosmic Consciousness.

Sobald du dich von GOTT trennst, und das geschieht in erster Linie durch dein Denken, infolgedessen durch dein Handeln, verwirklichst du das teuflische Prinzip. Doch wer nun erschreckt und ver-zwei-feln will, sitzt diesem Teufelsprinzip lediglich erneut auf. Das Gegenmittel ist leicht zu haben, es erfordert nur deine Bereitschaft. Deine Bereitschaft zu Ent-wicklung, Erkenntnis und spirituellem Vorankommen. Dies ist freiwillig, denn LIEBE bedeutet FREIHEIT. GOTT lockt dich nicht in Seminare. ER wird sich mit dir persönlich befassen, das ist SICHER.

Wer also jetzt noch nicht will, den lass getrost laufen. Irgendwann kommt immer der turning point, für jeden, denn einmal abgeschossen, muss der Pfeil = der Mensch sein ZIEL erreichen… denn GLÜCK ist Bestimmung. Und dann wird alles absichtlich Verdrehte, auseinander dividierte wieder zurück korrigiert in die korrekte Bahn, damit das ZIEL endlich erreicht werden kann. Das ist, was wir den WEG nennen.