Den Ruf der SEELE nicht mehr hören können

Nachdem ich zum Jahreswechsel hin erstaunt bemerkt hatte, dass die Menschen in meinem engsten Umfeld offenbar immer noch keinen Schimmer haben, was ich seit mehr als einem Jahrzehnt tue und wenn doch, den neuesten Stand gar nicht kennen, veröffentlichte ich zuerst die Cover einiger meiner Bücher und dann den Link zu meinem Blog im Status meines Handys. Und glaubt mal nicht, dass mich irgendwer, akut interessiert an meiner Arbeit, angesprochen hätte, oder erstaunt gewesen wäre und nachgefragt hätte, irgendwas. (Ausser einer, siehe letzter Artikel, doch das fällt aus der Berücksichtigung.)

Mir sind solche Nicht-Verhaltensweisen völlig unbegreiflich. Als ich damals zu Beginn meines WEGES eine Frau aufstöberte, die sich mit (damals der erste Strohhalm) Esoterik befasste, klebte ich ihr am Ar…BC, natürlich, denn ich suchte ja nach Antworten und nach Erklärungen, letzthin ging es mir wie Irina Tweedie. Ihr LEHRER fragte diese, was sie von ihm wolle, warum sie zu ihm gekommen sei, und sie rief aus, dass sie die WAHRHEIT wolle. Was nichts anderes bedeutet als: GOTT. Die Leute sind nicht einmal neugierig genug. Als ich noch durch die Esoterik stolperte und Reiki-Gutscheine verschenkte, wurde nicht ein einziger eingelöst. Wovor haben die Leute Angst? Ich hätte es wenigstens aus Neugier ausprobiert, so, wie ich damals einiges an Methödchen ausprobiert habe, was sehr lehrreich und enorm wichtig für meine Ent-wicklung war.

Leider fanden sich damals, anno 2007, hier im Umfeld keine weiteren Menschen, die sich mit Themen jenseits des five-senses-Tellerrandes beschäftigten, doch es gab und gibt ja das Internet. Wer suchet, der findet. Doch je weiter ich vorankam, desto weniger fand ich, was zu meinem WEG passte. Ich finde nur noch in speziellen Büchern Hinweise, mit denen ich etwas anfangen kann. Menschen auf demselben WEG kenne ich hier unten leider keine.

Letztlich fand ich nur einen wirklich gleich-gesinnten Menschen, der weit ab von der Reibach-Esoterik steht und sich mit echter SPIRITUALITÄT befasst, der sie LEBT, und zwar in Gestalt meines eigenen LEHRERS. Meine Suche nach einem spirituellen FREUND endete, als mir Seine Anwesenheit in meinem Leben bewusst wurde. In Ihm habe ich das lebenslang gesuchte Gegenüber, das mich versteht, das meine Suche versteht, das mir die Antworten geben kann, die ich brauche. (Was in der Regel so aussieht, dass Er mich selbst auf die Antworten kommen lässt.)

Heute früh wusste ich auf einmal nach dem Aufstehen, warum mich in all den Jahren (und auch jetzt anlässlich der für einige sicherlich neuen Informationen) niemand aus meinem Umfeld auf meine Arbeit angesprochen hat (Es war nie geheim, was ich tue). Eine erschreckende Erkenntnis: Sie haben den Kontakt zu ihrer SEELE so weit verloren, dass sie nicht mal mehr die SUCHE – Sehnsucht – in sich fühlen können. Sie sind sich womöglich nicht mal mehr bewusst, dass ihnen etwas Grundlgendes fehlt, was sie erst zu einem MENSCHEN macht. Ich empfinde ein entsetztes Bedauern, wenn ich mir so einen Menschen vorstelle. Und doch ist es eine Erklärung für das seltsame ignorante Verhalten der Leute. Ich hatte alles vermutet, Angst vielleicht oder Furcht, eine gewisse Peinlichkeit, sich nicht outen wollen, sowas eben. Doch das ist ein ganz neuer Aspekt, der sehr erschreckend ist. Sind wir auf diesem Planeten in dieser Welt wirklich schon so weit unten angelangt?

Wir erinnern uns:

„Welt“ = das Ergebnis des Gesamt-Bewusstseinszustandes einer gegebenen Menschheit

Wenn schon das Suchen der Menschen aufgehört hat, wenn sie nicht einmal mehr den Ruf ihrer SEELE hören, oh Mann, dann steht es wahrhaftig schlecht um diese Welt hier.