STILLE zu Weihnachten und Geburtstagsgeschenke nur für die Gäste

Gestern habe ich eine Doku über Esoteriker angeschaut. Jemand befragte darin diverse Esoterik“experten“, wie er an übersinnliche Fähigkeiten gelangen könne. Das ganze Programm, von dem ich hier im Blog gerne berichte, wurde ihm bereitwillig (gute Werbung!) vorgeführt. Aussagen, die mir schon vor zehn Jahren an den Kopf geknallt wurden, wurden fleissig wiederholt (es gibt nichts Neues in der Esoterik), mit meinen Worten frei wiedergegeben: „Wer keine Ausbildung hat, der bekommt es mit Dämonen zu tun.“ Mir wurde in derselben Überzeugung einst gesagt, wer keine Ausbildung hat, kann gar nicht channeln. Das kam von einer zahlungskräftigen Anhängerin eines Trancemediums, die damals anno 2009 teure Kurse verkaufte, vermutlich tut sie das auch heute noch. Also: Sie steht vermutlich noch immer an derselben Stelle.

Dass ohne Kurs nichts klappt, das glauben die zahlungsfreudigen Seminarhopper natürlich felsenfest, und ich als störendes Gegenbeispiel bin nicht wohlgelitten bei solchen Personas. Egos klammern sich an Zertifikate und rufen „Ich kann was!“ Und die Meute, die kein Geld für Seminare hatte oder sich für vermeintlich unfähig hält, rast wie die Lemminge zu ihnen und bezahlt esoterische Sitzungen mit klingenden Euronen. Der Blinde stützt den Lahmen, wie es so schön heisst.

Beim Anschauen dieses ganzen Zirkusspektakels in der Doku wurde mir klar bewusst: Dort herrscht Kampf. Von Spiritualität ist das Getue meilenweit, ja, lichtjahre weit entfernt.

Die Esoterik ist die Vorstufe zur Spiritualität, doch die meisten der darin befindlichen Leute verbleiben auch dort, weil sie kein Ziel darüber hinaus erkennen können. Sie tun jahrzehntelang dasselbe, und Anpassungen werden nur zwecks Bühnenwirksamkeit vorgenommen. Das Mass des Könnens bemisst sich an der Zuschauerzahl. Manche – sehr wenige – schaffen den Absprung und kommen weiter voran. In der Doku kamen ganze zwei solche sehr kurz zu Wort, der im Kopf klarste am kürzesten, … wohingegen die anderen Interviewten gefühlte Stunden ihre nichtssagenden Geschichten ausspuckten. Da in der Esoterik jedoch die Egos mit voller Absicht gepusht und aufgeblasen werden, meist unbemerkt von den Zampanos und Vorturnern, erscheint Spiritualität unattraktiv.

Denn Spiritualität, wie bereits erläutert, führt vom TUN und KÖNNEN völlig weg in den Bereich der weiblichen Kraft: STILLSEIN STILLHALTEN ABWARTEN EMPFANGEN GESCHEHENLASSEN , … kurzum: in die Zone des SEINS. Da geht es nicht mehr um Gelder, um Zertifikate, um Bühnenauftritte und Messepräsenz. Da geht es nur noch um GOTT. Es heisst, wenn jemand mit dem STILLsein beginnt, geht es wie folgt in drei Stufen vor sich:

1) Ich und GOTT.

2) GOTT und ich.

3) GOTT.

Ego kann und will nicht ruhen und schon gar nicht GOTT die Arbeit tun lassen. Ego misstraut und machts sich lieber selbst. Wenn es nichts kann, kann es sich das Können erkaufen und dann Aussagen treffen wie die weiter oben genannte über die Seminarpflicht. Nur wer „eine Ausbildung“ hat, „kann was“ in der Esoterik. Seltsam, ich habe keine einzige esoterische Ausbildung auf Erden bekommen. Und „kann“ nur eins: Erkennen, dass „ich“ niemals irgendetwas können kann, weil es nur einen KÖNNER gibt. Der durch mich wirkt – oder Ego reisst sich von IHM los und ver-wirkt. Das ist die Auswahl hier auf der Erde.

Mir wurde beim Anschauen erneut klar, dass es diese horizontale Vorstufe der Spiritualität geben muss, für alle die, die sich höher entwickeln wollen und von der reinen Wissenschaftsungläubigkeit weg eine Treppe höher gelangen wollen. Daher ist die Esoterik wichtig, denn sie wird gebraucht. Doch dort stehen zu bleiben ist nicht Sinn der Sache. Leider gibt es für das innere Kind dort viele viele bunte Glitzersachen – Steinchen und Ketten und Armbänder und Tücher und Bilder und Engelein und Feen und Elfen und Duftstoffe und Tinkturen und Zauber und Magie, und und und. Es ist verführerisch, und das soll es aus marktwirtschaftlichen Hintergründen auch sein.

Schaut euch wirklich spirituelle Menschen an. Denkt als Beispiel an das No. One Example: Jesus, der Christusmensch. Diese Menschen spielen niemals mit Engelein herum. Denn ENGEL sind keine Callboys mit knappen Röckchen und Breitschwertern und erst recht keine dicken nackten Jungs mit Locken. Auch keine dürren Frauengestalten mit roten Lockenfrisuren und mitleidigen Blicken und Diskoschminke nebst Glitzerkettchen am Büstenhalter.

Echte Spirituelle LEHRER brauchen keine Trance, in der sie in einem anderen menschlichen Wesen das Tagesbewusstsein beiseite drängen, damit sie mal zu Wort kommen. Wer wirklich hoch entwickelt ist, bedient sich niemals eines anderen Menschen in einer solchen aggressiven Art und Weise.

Aberaberaber Katrin, die Trancemedien tun das doch freiwillig.

Ja, dann kann man oder frau seine Bücher auch für teures Geld mit dem Namen hochkarätiger Verlage auf dem Einband verkaufen. Menschen in ihrer Unbewusstheit tun für Geld schlichtweg: alles. Nein, natürlich wollen diese Leute „die Welt verbessern“. Hier unten gibt es nur gar nichts zu verbessern. Die Welt ist so, wie sie ist und wie sie weiter bleiben wird. Es geht um ganz etwas anderes…

Wie zum Hohn quatschen die Esoteriker permanent von LIEBE, doch sie meinen natürlich Liebe kleingeschrieben, so wie sie diese eben in ihren Zusammenhängen verstehen. LIEBE jedoch ist etwas ganz anderes. LIEBE hat nichts zu tun mit Friede, Freude Eierkuchen und weichgespültem Bimmbamm, auch nicht mit Fühlen und nicht mit Channeling.

LIEBE nimmt dir alles weg, was nicht LIEBE ist. Also: alles.

Und zuerst den esoterischen Klimbim. Eigene, selbsterlebte Erfahrung… Solche Methoden gehen nicht mehr, wenn LIEBE die Bühne deines Lebens betreten hat. LIEBE ist einfach. Keine Geschichten, keine Seminare, keine Methoden, keine Heilungsanstrengungen, niemand den man channeln müsste weil er angeblich schlauer ist als man selbst. Mein LEHRER korrigierte mich gleich zu Beginn, indem Er sagte, Er sei kein LEHRER, sondern mein ERINNERER. Wir brauchen niemanden, der es besser weiss als wir. Diesen jenigen gibt es nämlich nicht.

Es steht zu hoffen, dass es viele, viele Menschen raus schaffen aus der Esoterikschleife und vorankommen auf ihrem WEG in die KRAFT, in die NÄHE zu unserem GOTT. Wenn nicht … Und ja, auf der Erde in dieser Bewusstseinszone stellt es sich als WEG dar, als Strecke, die zu gehen ist. Wer von seinem WEG ab ist, der behauptet gerne, es gäbe gar keinen WEG. Oder viele, viele bunte Wege der Wahlfreiheitsesoterik.

Doch den WEG sucht sich niemand aus. Der WEG sucht dich aus. Und nimmt dir als erstes all die glitzernden Klamotten weg, die Illusionen über die sog. „geistige Welt“ der Esoteriker und deine Einbildungen, was du angeblich alles „kannst“.

Leben ist unendlich, und etliche Esoteriker verkünden denn auch lautstark, dass sie schon hunderte oder tausende Inkarnationen auf der Erde hatten. Was für ein trauriger Rekord. Grosse Zahlen sind wichtig in der Welt des schönen Scheins.

Ich bin sicher, angesichts des kommenden Zwillingszahlenjahres 2020 wird wieder so manche esoterische Buchveröffentlichung rausgehauen, die vielleicht sogar das Thema „Seelenzwillinge“ nochmal hochbringt. Meinatlantis.de steht diesen Menschen jederzeit offen … kostenfrei, doch nicht umsonst.

Ich wünsche euch allen schöne Feiertage, freie Tage, STILLE TAGE. Wir begehen den Geburtstag desjenigen Menschen, der nie hier auf Erden geboren wurde. Und daher bekommen auch wir die Geschenke und nicht Er.