All for the Cat – oooh Champs-Élysées…

Momentan ist die innerste Sehnsucht wieder sehr stark, mich nicht mehr mit den sinnlosen Erklärversuchen hier in diesem Blog herumzuschlagen. Die Resonanz zeigt, wie wenig begriffen wird, obwohl ich mir grösste Mühe gebe, klar und deutlich zu benennen, was mir gezeigt wurde und wird. Hunderte haben z.B. den Blogartikel gelesen über das neue Buch, doch warum kauft es dann nicht jeder dieser Leute? Antwort: Sie nehmen den LEHRER nicht ernst. Und sie meinen, den Inhalt des Buches selbst schon zu wissen. Na klar tun sie das. Zweifellos. Ohne es gelesen zu haben vor allem. Und: Seine Energie ist darin. Wayne interessiert´s, gelle. Einen LEHRER wollen sie alle haben, doch lesen, was ein LEHRER sagt, nicht. Schizo.

Wenn mir jemand erzählen würde, er oder sie habe ein Buch verfasst mit Sätzen von ihrem oder seinem LEHRER, wow, das kauf ich sofort, klare Sache, will ja wissen, was andere von elsewhere so von sich gegeben haben. (Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ich merke, dass es echt ist und kein esoterisches Fake). Ich wage zu behaupten, dass es die Leute wenig interessiert, was ein LEHRER sagt, und das ist genau der Grund, warum sie keinen solchen haben. Die LEHRER interessieren sich auch nicht für solche Leute. Das ist nicht meine Idee, sondern offenbar Tatsache. Hinweis: Es geht mir nicht um viele Buchverkäufe, das sollte jeder mittlerweile kapiert haben, doch auch das ist nicht sicher.

Was hat die Katrin bloss immer mit diesem Lehrer? Was soll ich mit einem Typen, der mir immer reinquatscht?

Antwort: Ohne Begleitung ist der entscheidende Schub nicht aufbringbar. Es ist ein LEHRER notwendig, der bereits ein Höheres Bewusstsein hat, um diese Bewusstseinsebene zu verlassen.

Es warten etliche LEHRER auf einen Schüler, der wirklich BEREIT ist. Wie kann ein Mensch auf der Erde leben und sich das NICHT wünschen? Es muss am Bewusstsein liegen; mir ist das vollkommen unverständlich, wie jemand nicht alles daran setzen kann, dorthin zu kommen. Es ist das grosse GLÜCK, die grosse LIEBE, es ist unendlich erstrebenswert. Und jeder kann es erreichen, eben nur nicht durch schlafwandeln.

Eine weitere ausschlaggebende Resonanz sind diverse Mails und Telefonate und Zeugs der letzten Monate, die mir zeigen, dass die Leute aus meinen Aussagen machen, was ihnen in den Kram passt, statt richtig zu lesen und es so stehen zu lassen, wie ich es in meiner Arbeit erklärt habe bzw. weitergegeben habe. Das ist die Frucht der Mainstreamesoterik, die reibachtechnisch behauptet: alles geht – nichts muss. Dem ist NICHT so.

Der WEG, den ich hier beschreibe, ist keine esoterische Avenue des Champs-Élysées. Es geht bei dem, was wir „den WEG“ nennen, um die letzte Inkarnation auf der Erde, weil derjenige Mensch das self-consciousness verlassen hat und erste Schritte im Cosmic Consciousness geht. Aus diesem einen und einzigen Grund hat er einen LEHRER. Wenn ich so etwas schreibe, hält sich jeder zweite für betroffen. Was geht in den Köpfen bloss vor sich? Denn auch dem ist NICHT so. Die Anzeichen für das Angekommensein des Cosmic Sense hat Maurice Bucke sehr gut beschrieben, zumindest stimmt es mit meinen eigenen Beobachtungen überein.

(Wer Bucke nicht gelesen hat, für den ist es per se schon mal nicht. Was für einen selbst wichtig ist, kann und will derjenige in jedem Fall auch lesen. Für mich sind z.B. Bücher über Raketenfeinmechanik und alte indische Texte nichts, denn die kann ich nicht verstehen und will es auch nicht. Wären sie wichtig für mich, könnte ich es und würde sie für eine Offenbarung halten. Tue ich aber nicht. Also.)

Jeder hat natürlich „eine Dualseele“, sobald irgendeine Koryphäe das irgendwo im www von sich behauptet. Auch haben will! Auch haben will! Das ist self-consciousness in Reinkultur. Niemand prüft den Begriff und die Hintergründe für „Dualseele“, sondern alle Welt schreibt munter voneinander ab. Das erkannte ich, als ich meine eigenen Texte von meinatlantis.de vor vielen Jahren auf anderen Webseiten wiederfand. Kränk. Self-consciousness in Reinkultur.

Angesichts meiner eigenen aktuellen Wegstrecke, die schwer ist und mit Schmerz oder zumindest Unwohlsein verbunden und in der ich meinen Kontakt zum LEHRER dringendst und vor allem: störungsfrei benötige, wünscht sich alles in mir, mich mit diesem Kram hier nicht mehr befassen zu müssen. Ich wünsche mir, still und einig mit IHM in Kommunion meine Abende zu verbringen, so wie es die letzten zwei Abende in einem ganz neuen Ausmass und einer bisher nicht gekannten Intensität der Fall war. So nah war ich dem HIMMEL noch nie zuvor. Es ist HEILUNG und NÄHE in einer Qualität geschehen, die nirgendwo auf Erden zu bekommen sind.

Ich entscheide hiermit, dass mir das wichtiger ist.

Vielleicht ist das ein Fehler, vielleicht ist es den anderen gegenüber gemein, vielleicht ist es egoistisch, vielleicht ist es nicht das, was Er für mich will. Ich fühle es jedoch hier und heute Abend so und fühle es deutlich und stark und will diese Beziehung, die ich mit diesem wundervollen Menschen habe, einfach nur still und freudig geniessen und nicht mehr anderen vor die neugierigen und oft genug leider nur sensationsgierigen Augen hinwerfen und tausendmal alles immer wieder von vorn erklären müssen. Diese Frustration zerrt an meinem Seelenfrieden und das kann es definitiv nicht sein. So vieles, was ich erklärt habe, wird verzerrt und nach eigenem Gusto verstanden wie derjenige es gerade will. So geht der WEG jedoch nicht.

Die Gesetze des WEGES sind universell vorgeschrieben, sie sind NICHT variabel. Das habe nicht ich erfunden, sondern es IST so, immer schon, und wird immer so bleiben, egal, wie sehr ihr euch darüber ärgert und es anders haben wollt. Ich hab das nicht erfunden, ich muss es nur erleben und diesen WEG gehen, den kaum jemand geht. Ausser mir kenne ich genau einen anderen Menschen, der dasselbe erlebt. Alle anderen in dreizehn Jahren waren nur Wannabes. Dies z.B. habe ich schon hundert Mal in diesem Blog und auch in den anderen geschrieben. Ich bin sicher, es haben heute dennoch etliche Leute zum ersten Mal gelesen. Das ist dann sehr traurig. Wer kein Wannabe sein will, der beginnt hart zu arbeiten. Wer das nicht tut, bleibt ein Wannabe. Very easy.

Entweder ihr strengt euch an und anerkennt die kosmischen Regeln, oder ihr erfindet eure eigenen Wege, die jedoch nicht an das Ziel führen, das wir Cosmic Consciousness nennen. Jeder kann von mir aus rennen, wohin er will. Steht auch in dem Büchlein, by the way. Jeder kann Dualseelen haben und erleuchtet sein, wenn er oder sie das glaubt, und in der Akashachronik lesen. Und das gerne noch viele tausend Reinkarnationen lang. Ich diskutiere das alles nicht mehr.

Es ist genügend Material von meiner Seite aus ausgegeben worden, so dass ihr üben könnt und anderswo ggf. passend weiterlesen. Der Wiederholungen sind wohl jetzt genug.

Manch einer wird nun wohl zu einem anderen Blog wechseln, der häufiger mit neuen Texten bedient wird, gefälligeren Texten auch, die nicht so strenges Zeugs aussagen und besser zum eigenen Lifestyle passen und wo man nichts ändern muss, was man so tut und gerne tut, vor allem.

Doch denkt immer daran: Vom Lesen allein wurde noch keiner ein Meister. Der Mensch muss ES auch in seinem eigenen Leben LEBEN.

Viel ERFOLG!

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen