Dein heiliger Auftrag – 1001 Märchen aus der „geistigen“ Welt, etwas Werbung und eine Testfrage an dich

Der Esoteriker, der etwas auf sich hält, hatte pflichtschuldigst die im Blog bereits andernorts erwähnte Begegnung der fünften Art. Sprich: Ein Wesen aus der sog. „geistigen Welt“ (was nicht näher differenziert wird) erschien strahlend und weiss gewandet an seinem oder ihrem Bett und hielt einen Sermon über die weltweite Rettungsmission des Betreffenden.

Dieser erfand, solcherdings spontanerleuchtet, daraufhin die eine heilsbringende Methode (Kostenpunkt: viele viele Euros, Trademark), eröffnete die schicke Heilerpraxis (mit einem Bild von aufgeschichteten Steinen an der Wand), channelt fortan seitenweise Gesülze a la „Liebe Sternengeschwister wir grüssen euch heute aus den lichten Reichen des Aldebaran und bringen euch gute Nachrichten: bald! bald!“ oder „Sananda hat mir gestern Abend verraten, als wir uns auf dem Lichtschiff trafen, dass die Evakuierungen der Sternensaat nun bald losgehen.“ Wieder andere haben dann und wann eine Transformation mit einem indischen Gottwesen. Ich kann nur sagen: Hut ab! Mir ist niemand je erschienen. Und mir wird auch nie mitgeteilt, was ich zu tun habe, falls ich etwas zu tun habe, doch da ich etwas tue, muss das wohl irgendwie der Fall sein.

Wenn jemand ein Ego stärken will, was tut er? Er schmeichelt dem Ego, das in dem betreffenden Menschen noch tonangebend ist, je mehr desto schmeichel. Diese grossen Egos werden ausgesucht, die, die gern etwas Besonderes wären, die, die alles glauben, die nie was hinterfragen, die andere Esoteriker beneiden, denen sowas schon passiert ist, sowas würde ich an Stelle des Geistes jedenfalls auswählen.

Und warum will jemand ein Ego stärken? Wer weiss, vielleicht aus Schabernack, aus bösem Willen, um sich energetisch mit demjenigen zu verkoppeln mjam, mjam, um denjenigen auszubremsen, der potentiell aufwachbereit wäre? Wir wissen es nicht.

Fakt ist, diese albern anmutenden Dinge, dich ich oben schildere, wurden und werden leider wortwörtlich von Esoterikern verbreitet. Immer noch, vermute ich, denn ich halte mich von esoterischen Webseiten und Büchern fern, wenn es eben geht. Doch da die Egos nicht aussterben, werden diese Berichte auch nicht aussterben. Früher fand sich sowas auf einer Seite namens grübel … habs vergessen.

*Exkurs Mainstreamesoterik: Habe spontan bei google eingegeben **** (Name entfernt), weil es das damals auch gab, und siehe da: Es gibt die Seite noch immer, plus den heutzutage obligatorischen Web-Shop. Das hat jetzt eigentlich nichts mit dem angefangenen Thema zu tun, doch es ist so schillernd, dass ich es euch nicht vorenthalten möchte. In dem Shop gibt es zu buchen und zu kaufen: „Das 7-Tage Organtraining“.

Oh, und im so bezeichneten „Göttinnen-Shop“ gibt es Bettwäsche, deren Motiv „auf den Hemisphärenausgleich angelegt“ ist. Ein Bettbezug, einzel, für schlappe 233 Euro. Eine teutonische Göttin, wird da laut Beschreibungstext bemüht. Na denn: gute Nacht folks! Ich überlasse es euch, das im Gesamtzusammenhang zu bewerten. Wer Lust hat, kann mir auch 233 Euro überweisen. Es gibt nur keine teutonische Göttinnenbettwäsche dafür, denn mein Bettzeug brauche ich noch. Doch das Geld ist sicher sinnvoll angelegt. Ich würde es in meine aktuelle Ernähungsumstellung investieren. Ach, und Waschmittel brauch ich auch noch. Exkurs Ende.*

Wenn ich einmal von mir reden darf (lol): Ich fragte meinen LEHRER natürlich auch schon oft, was ich hier soll und warum Er bei mir ist, und warum Er nicht nicht bei einer tollen blondierten Esoterikfee mit Regenbogenaura und ohne zehn Kilo Fett zuviel auf den Rippen gelandet ist. Er antwortet mir bekanntlich stets auf interessante Weise.

Heute früh hatte ich ein leichtes Tief, mein übliches Leiden, das daraus entsteht, wenn ich sehe, wie die Leute meinen Blog inhalieren und trotzdem weiter umherrennen und alles andere wichtiger finden als GOTT. Die einen ziehen ihren Beruf vor mitsamt der Anerkennung die es dort zu holen gibt und  oh ja das viele Geld, nicht zu vergessen, die anderen haben sich eine riesige Familie ans Bein gehängt (Garantie für karmische Verstrickungen), die nächsten können ihr riesiges Sparguthaben nicht aus den Augen lassen, die nächste klebt an einem Mann, dem sie ein Ehegelübde gegeben hat (Garantie für die nächste gemeinsame Reinkarnation, sofern es nicht aufgelöst wird), usw usf. Keiner von diesen Menschen scheint den Ernst der Lage einzusehen. Das ist ziemlich frustrierend, wenn jemand wie ich sich regelmässig weit aus dem Fenster lehnt und solche Blogs betreibt wie diesen hier. Möchte nicht wissen, wie viele Egos da draussen mich für meschugge erklären würden. Dennoch bleibt der innere Antrieb, weiterzumachen.

Heute früh grübelte ich traurig über den Abstieg der Menschheit auf diesem Planeten und schliesslich sagte ich laut zu Ihm: Was willst Du, das geschehen soll??

Im selben Moment prallte die Frage auf mich zurück, ich sah tatsächlich, wie sie im Raum kehrt machte und auf mich zurückflog. Er fragte also mich:

Was willst DU, das geschehen soll?

Ich überlegte kurz, verwarf alles wieder und antwortete:

Ich habe zu wenig Hintergrundwissen, um entscheiden zu können, wie es mit dieser Menschheit hier vor sich gehen sollte.

Er sah mich stumm an und zog die berüchtigte Augenbraue hoch. Ich weiss nicht, aber ich glaub, Er lächelte ein bisschen.

Aha.

Ein weniger weit entwickelter vermeintlicher „Lehrer“ (oder eher Foppgeist?) hätte aufgrund meiner Steilvorlage losgelegt:

„Liebes Erdengeschwister, dein heiliger Auftrag ist es, die bösen Kabbalen einzuzingeln und sie kraft deines Kristallgeistes auf den Mond zu beamen, auf dem orangevioletten Strahl der Glückseligkeit aus den lichten Reichen des Erzengels Hastnichtgesehenbalalael. Ohne dich wären wir nichts! Krieger der lichten Armee, schreite mutig voran!“

Doch Er tut sowas nie. Er erinnert mich immer nur an das Eine: dass ER führt, nicht ich.

Er sagte mir einmal, vor einigen Jahren: Verstehen wollen heisst kontrollieren wollen. Damit war sie aus, die Maus. Und davon rückt Er keinen Millimeter ab. Es, was auch immer, könnte nur verpfuscht werden, wenn ein Ego hineinwerkeln würde. Also schreib ich weiter.

Ein jeder Mensch ist an jedem Tag seines Lebens gleich morgens nach dem ersten Gähnen aufgerufen, eigentlich noch davor, sich selbst ehrlich diese Frage zu beantworten:

Was ist dir das Wichtigste in deinem Leben? Nur eine Nennung.

Um die Frage akuter zu machen, erfinden wir uns eine esoterische Szenerie: Heute Mittag kommt das Raumschiff. Du kannst nur eine einzige Sache mitführen. Was wäre das?

Der eine würde spontan sagen, meinen Hund. Die gute Ehefrau sagt: meinen Göttergatten. Die Profiesoterikerin sagt: meinen Dualseelengefährten. Jemand anderes sagt: meine Katzen. Meine Kinder. Meine Mutter. Meinen Vater. Meine Lieblingsjeans. Eine Kiste mit dreissig Paar Schuhen, wer weiss, ob die auf dem Schiff einen guten Schuhladen haben. Der nächste nimmt sich eine Jaffakiste voll Schokolade mit, weil es die sicher nicht gibt auf einem Raumschiff. Was zu lesen, denkt sich der Intellektuelle, sicher kann ich ihnen Goethe nahe bringen. usw usw.

Wie lautet DEINE Antwort? Was ist dir das eine, wichtigste in deinem Leben? Ohne das du nirgendwohin gehst?

Wenn deine Antwort nicht GOTT lautet, nehmen sie dich nicht mit. Schade. *Schicksalsmelodiiiieeee lala lala lalala lala lalalaaaaa*

Ich weiss nicht, was ihr für people seid, die meinen Blog lesen, was eure Absichten sind, ob ihr mitarbeitet, es begriffen habt, worum es hier geht, ob ihr vielleicht nur aus Langeweile lest. Ich kenne ein paar wenige LeserInnen und weiss, was da abgeht. Hoffentlich ist das nicht bei allen so.

Aber, wie Er mir heute früh mitteilte, ohne es selbst formulieren zu müssen: Es soll meinen Ar… nicht jucken, wie wir hierzulande sagen.

 

 

 

 

Werbeanzeigen