Worin besteht die sagenumwobene ´innere Arbeit´?

In einem Gespräch gestern abend wurde mir wieder einmal klar, dass Leute in der Regel eine irrige Vorstellung davon haben, wie genau die notwendige innere Arbeit „zu tun“ ist bzw. worum es sich dabei konkret handelt.

In der Welt wurde uns beigebogen, dass wir fleissig sein müssen, strebsam, uns anstrengen müssen, etwas schaffen müssen, etwas erreichen müssen (bevor es ein anderer erreicht und uns damit wegnimmt). Die Mainstreamesoterik hat bekanntlich alle üblichen weltlichen Konzepte 1:1 auf ihre Gewinnerzielungszwecke übertragen und bietet uns daher zahllose Methoden an, wie wir fleissig etwas im spirituellen Bereich schaffen, erzielen und erreichen können. Natürlich nur angeblich, denn seit wann behandelt die Esoterik spirituelle Themenbereiche? Das wäre mir etwas ganz Neues.

Vor Jahren empfahl ich einer Freundin EFT, weil sie sich an Problemen mit ihrem Kind aufrieb. Nach ein paar Tagen rief sie mich an und meinte, sie klopfe täglich, doch das Verhalten ihres Sohnes habe sich gar nicht gebessert. Oh Mann.

Ich bin schon längst für mich selbst von Methoden wie EFT weggekommen. Eine Methode anwenden bedeutet, GOTT nicht zu vertrauen. Das ist jedoch meine selbstpersönliche Ansicht und ich empfehle NICHT, dass jedermann von jetzt auf hopp alle für ihn womöglich jetzt gerade hilfreichen Methoden über den Zaun wirft. Vorsicht ist geboten. Zuerst muss die innere Grundlage da sein, sich derartig fallen lassen zu können. Wenn du noch zuviel Angst und Bedenken hast, klopfe weiter, oder was immer du tust.

Eine weitere irrige Annahme ist, dass wir Menschen uns innerlich Dinge vorstellen müssten, um Heilung, Lösungen oder was auch immer zu erzielen. Das ist ein feiner Egotrick, denn so bleibt derjenige der Macher, der Tuer, der Löser und Heiler.

Die WAHRHEIT IST WIE STETS EINFACH: Wir aus uns selbst heraus können nichts bewirken. Es ist IMMER und EINZIG GOTT, der etwas bewirkt. Doch ER ist nicht beleidigt, wenn du weiterhin Methoden anwendest und dir innerlich mit Gewalt vorstellst, wie der Schmerz weggeht oder irgendwelche Engelein ihn wegtragen, und was es noch so alles gibt. ER wird es vielleicht schlichtweg nicht gelingen lassen, bis du dich endlich IHM zuwendest.

Wenn du an einen gewissen Punkt gekommen bist, wird ER dich dazu anleiten, keine Methoden mehr zu benutzen und auch keine Vorstellungen mehr kreieren zu müssen. Dann machst du es wie in Ruby Nelsons genialem Buch beschrieben: Du lehnst dich vollgefüllt von VERTRAUEN und LIEBE zurück in SEINE Arme – und die Dinge geschehen  von selbst, nämlich durch IHN. Dir erscheint es dann „wie von selbst“. Mühelosigkeit ist der Kern der Spiritualität. Das wäre ein passender Satz, den du dir zur Ergänzung in den Anhang des neuen Buches notieren kannst, wenn du magst. (Wenn ich mir ansehe, wie viele Menschen zwar eifrig in diesem Blog mitlesen, doch das neue Buch meiden, dann schmunzele ich nur so vor mich hin. Es beisst, na klar! Dazu wurde es verfasst. Es wird dich beissen, die Merksätze werden beginnen in dir zu arbeiten. Jemand berichtete mir, dass sie untertags einfach so ins Hirn ploppen, zur passenden Zeit in entsprechenden Situationen.)

Ich habe einen Tagesabreisskalender mit Bibelsprüchen, was eine sehr hilfreiche Inspiration ist, denn ich muss nicht die komplette und wie ich es empfinde: urlangweilige Bibel lesen, sondern bekomme vorausgewählte Impulse serviert, was für mich als Tagesdosis bei weitem ausreicht. Neulich stand dort in leicht abgewandelten Worten:

Markus 11:23
Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: Hebe dich und wirf dich ins Meer! und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, daß es geschehen würde, was er sagt, so wird’s ihm geschehen, was er sagt.“ (Hervorhebung in Fettschrift von mir)

Als ich gerade für euch das Zitat herkopieren wollte, entdeckte ich zahllose andere Versionen, sehr spannend. Interessant sind nämlich etliche Übersetzungen von Menschen, die offensichtlich keine eigenen Erfahrungen damit haben, die das erfolgreiche Tun daher dem Menschen selbst zuschreiben:

Modernisiert Text
Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Um eures Unglaubens willen. Denn ich sage euch: Wahrlich, so ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so möget ihr sagen zu diesem Berge: Heb‘ dich von hinnen dorthin! so wird er sich heben, und euch wird nichts unmöglich sein. (Hervorhebung siehe oben)

Mensch beachte den feinen Unterschied, der jedoch ALLES ausmacht. Die erste Version versetzt den Menschen in FREIHEIT, die zweite versetzt den Menschen in Stress, denn nun muss er sich auch noch selbst um Berge kümmern. Dieser Mensch braucht letztlich keinen GOTT, denn er ist (wie die Esoteriker) selbst einer.

Stress wurde von GOTT nicht für Menschen vorgesehen. Das bedeutet nicht, liebe Egoleinchen, dass stattdessen Faulheit und Trägheit gewollt wären. Hier bitte sauber und differenziert denken. Beides kommt aus derselben Egotrickkiste.

Was also ist nun innere Arbeit, wenn nicht fleissiges Methodenanwenden und nicht gewaltsames Vorstellen im Kopf?

Es ist so einfach und so leicht, dass unser gesellschaftlich auf Stress dressiertes Hirn es nicht verarbeiten kann.

Die innere Arbeit besteht darin, deine Vorbehalte gegen GOTT aufzudecken, dir BEWUSST WERDEN ZU LASSEN, was in dir ein irriges GOTTES-Bild aufrecht erhält. Und indem es dir bewusst wird, du es daraufhin klar siehst, ist dein Teil der Arbeit auch schon erledigt. Mehr kannst du nicht tun. Doch deine Bereitschaft zur Erkenntnis ist deine eigene freie Willensanstrengung.

Du kannst mit GOTT einen Dialog beginnen, der nie mehr endet, und IHN bitten, dir alles zu zeigen und dir deine inneren Sperren bewusst zu machen. Und dann … warum sollte ER das nicht tun? Darum allein geht es ja bei der Ent-wicklung des Erdenmenschen, dessen nächste Stufe bekanntlich das kosmische Bewusstsein sein wird.

Beziehungsbereitschaft und Beziehungspflege mit IHM sind die Stichwörter. Das ist deine innere Arbeit. Vertrauen wachsen lassen, indem du dich in die korrekte Richtung wendest und die Wechselseitigkeit dieser Beziehung selbst erlebst, was dein Vertrauen automatisch täglich grösser werden lässt. GOTT ist keine Einbahnstrasse.

Das Wollen und deine Bereitschaft, das Dichnichtmehrwehren ist deine Verantwortung. Das neue Buch handelt durchgängig von dieser weiblichen KRAFT.

Den ganzen Rest erledigt ER.