Osterhasen im Staubsturm

Unsere besonderen Ostergrüße gehen heute an diejenige Person(a), die mit aller Gewalt die Datenschutzinfo oben halten will. (Wie oft muss man wohl klicken, damit sie im Ranking oben bleibt?) Es ist ein letzter Gruss, denn ich deaktiviere die Top-Beiträge-Funktion. Sie ist per se sinnlos und kann von mir aus gerne wegfallen. Es ist und bleibt mir dennoch unbegreiflich, was es für Leute gibt. Neben diesem geistigen Unfug sind derzeit etliche weitere zu beobachten, denn es ist laut Kalender mal wieder ein christlicher Feiertag.

Im Fitnessstudio rannte eine Vorturnerin mit Hasenohrenhaarreif umher, und ich wurde gefragt, ob ich ein Los gefunden hätte, dann bekäme ich eine Osterüberraschung (Es wurden dafür Lippenstifte und andere Redundanzen verteilt.) Mich überrascht bekanntlich in dieser Welt nichts mehr, siehe oben. Es mag Leute geben, die verbinden Ostern mit Hasen, Eiern und Hühnern. Soweit ist es hier unten schon gekommen…. Jemand zeigt diesen Leuten, was ihre Destination ist, und ihre einzige Sorge 2000 Jahre danach sind Eier – und Würste für den Grill natürlich. (Wer sich stattdessen für die Destination interessiert, sei an Ruby Nelsons wunderbares Buch erinnert.)

Und die zweite Sorge ist das geile Osterwetter, das die grosse Masse für normal und toll hält, gottlob hielt es sich noch zum Sonntagskaffeetrinken, doch nun droht laut Krawallwetterbericht ein Sandstaubsturm. Und schon hält die nächste Sorge Einzug in das Leben der auf-die-Rente-Zusteuerer. Traurig ist ja auch, dass auf Malle wohl Scheisswetter ist. Frage: Wer macht sich allen Ernstes über so etwas Gedanken? Es spielt keinerlei Rolle. Sowas ist einen Artikel auf einer Webseite mit Millionen Zugriffen wert. Es könnten also Millionen Menschen mit wirklich Wichtigem erreicht werden, doch stattdessen schreiben sie so einen Bullshit. Das sagt alles.

Gestern bekam ich einen Stapel schwarzer Kleiderbügel geschenkt, weil deren Ex-Besitzerin sich alles in weiss (passend zu neuen Möbeln?) gekauft hat, also wurden alle noch neuen Kleiderbügel ausgetauscht. Dazu fällt selbst mir kein Kommentar mehr ein. Doch, einer: Das sind Leute, die Menschen wie mich für verrückt halten, weil meine einzige Sorge ist, wie ich GOTT näher kommen kann.

Fazit: Die Mentalitäten hier unten spielen mehr als verrückt, und die Absonderlichkeiten finden immer neue Blüten. Die kleinen Beobachtungen, die ich hier aufzähle, sind natürlich harmlos im Vergleich. Und doch sind sie traurige, alltäglich beobachtbare Boten eines rasanten Abstiegs einer kränken Menschheit, die ihrem unrühmlichen Ende unausweichlich entgegenflitzt.

Nächstes Mal wieder Erbaulicheres.

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen