Anleitung zum Bearbeiten der eigenen Themen auf dem WEG

Es gibt immer wieder sehr allgemein gehaltene Anfragen an mich, wie Leser durch ihre Problemthemen kommen können. Ich erzähle euch mal, wie das mit meinem „LEHRER“ (Er selbst nennt sich Erinnerer) vor sich ging und geht: Mir wurde nie, nie, nie in all den vielen Jahren auch nur eine einzige Sache vorgesagt. Zuerst hatte ich die Arbeit. Später, wenn ich bereits in Tränen zerflossen war, kam ab und zu ein Satz aus drei bis fünf Worten als Hinweis, Bestätigung oder Erklärung. Seine Begleitung besteht vor allem darin: dass Er da ist. Das reicht auch vollkommen, es ist himmlisch.

Er hat mich auf diese Weise in den 48 Jahren meines Erdenlebens tausend Bücher lesen lassen, zu allen denkbaren Stichworten und Themen, und Er hat mich ungezählte verschiedene Tools ausprobieren lassen: von Reiki über EFT über H´oponopono über Auralesen und Chakrenarbeit hin zur Arbeit mit dem Tensor, Kinesiologie, Pendeln, Kartendeutung, Astrologie, The Work, Reconnection, Schamanismus, Channeling, geführte Meditation, ungeführte Meditation, Bewegungsmeditation, Traumarbeit, Archeytpen, Kriegserben, radikale Vergebung nach Colin Tipping, Familienstellen, Traumabearbeitung, Robert Betz, Herzfühlen à la Safi Nidiaye, Mantren, Mala, usw usf. – alles, was die Mainstreamesoterik also zu bieten hat und weit darüber hinaus. Ich habe mich zusätzlich durch die halbe Literatur zu den entsprechenden weltlichen Psychologiethemen gewühlt. Auf diese Weise habe ich zu allen meinen Problemthemen über die Jahre unterschiedliche Beleuchtungsmethoden kennen gelernt, und so konnte ich meine Themen nach und nach einkreisen, und ich konnte durch das gleichzeitig sich aufgrund von LIEBE stetig weiter öffnende Bewusstsein begreifen, was zu lösen ist. Mein LEHRER  … hat mir nichts vorgelesen.

Wenn mich nun jemand fragt, wie soll ich meine Themen lösen, was soll ich demjenigen auf so eine allgemeine Frage antworten? Lies den obigen Abschnitt, dann weisst du wie ich es gemacht habe. ??

Wie ich bereits einmal erwähnte, und wer fleissig hier liest (was ich als Grundvoraussetzung betrachte, da jemand, der mich zu Rate ziehen will, natürlich zuerst lesen sollte, was ich bereits zu all dem geschrieben habe) der weiss das: Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ohne LEHRER vor sich geht. Sorry, Leute, das ist die einzige Frage in diesem Leben, auf die ich keine Antwort geben kann.

Ich wusste immer, von innen her, was ich als nächstes anschauen muss, was ich lesen muss, wie ich vorgehen muss. Es war irgendwie immer klar, eins ergab das nächste, in einer fliessenden Aneinanderreihung auf diesem HEILUNGSWEG. Es gibt keine äussere Anleitung dazu und es kann sie nicht geben. Jeder MUSS lernen, in sich selbst hineinzuhorchen, und dann nach Instinkt oder Gefühl oder wie auch immer seine Literatur auszusuchen und seine Hausaufgaben zu machen. Ich habe bereits tausendmal geschrieben, dass die beste Zusammenfassung der kritischen Punkte auf dem WEG in dem Buch von Ruby Nelson zu finden ist. Das Neue Testament hilft gleichfalls.

Fang nach deinem eigenen Geschmack einfach irgendwo an. Schreib ein dir wichtiges Lieblingsbuch aus der spirituellen Literatur ab und beobachte deine Gedanken und Empfindungen dabei. Schreib von mir aus das NT ab. Und sei aufmerksam, immer, tags und nachts. Schau dir die Hinweise in der dich umgebenden Realität an, in der sich deine innere Wirklichkeit abbildet. GOTT spricht unablässig mit dir, ER ist ständig dabei, für alles eine Lösung herbeizuführen, solange du IHM innerlich nicht im Weg herumstehst. Das muss ein jeder für sich selbst üben, das kann kein anderer für dich erledigen.

Es geht auf dem WEG um das Sich-er-INNERN. Und innen bist du stets – ALLEIN. Allein mit deinem GOTT, den kennenzulernen das einzige ZIEL eines menschlichen Lebens ist.

 

 

Werbeanzeigen