Living on Earth – all (und All) inclusive oder: Wer sind deine wahren Eltern?

Gestern habe ich wieder etliches an unnötigem Ballast abgeworfen. Wie innen – so aussen … Und es wird noch mehr folgen! Neben der Kiste Psychologie-Bücher (nicht die erste in den letzten Wochen) war es ein grosser Sack Kleidung.

(Da sich niemand hier gemeldet hat, gebe ich die Bücher heute anderweitig zum Abholen frei. Erfahrungsgemäss dauert es keinen Tag, bis ein Trödelfritze sie weggeholt hat. Meine Idee war gewesen, sie zuerst denen anzubieten, die ihre Themen klären wollen, nun je, mir egal, Hauptsache weg, denn ich brauche sie definitiv nicht mehr.)

Heute früh setzte ich mich vor Ihn, und ich sass da in dem sicheren Gefühl, Wissen also, dass GOTT für alles in meinem Leben sorgt, und ich muss mich um nichts kümmern. ER sah mich an  – und ich erlebte zum ersten Mal in meinem Leben wirklich dieses all-inclusive-Gefühl. Ich weiss heute, dass ich nur eins tun muss: in den Tag hinausgehen und leben. Nicht mit dem Kopf wissen – im HERZEN ist es wahr.

ER erledigt den kompletten Rest. Den. kompletten. Rest. ER wird mir zeigen, was ich sehen muss, wird mich Gespräche führen lassen, die ich führen muss, wird mir SEINE Gegenwart vergegenwärtigen, und ich muss nur atmen und IHN weiterhin lieben. Monday, monday, what a beautiful day! Ich erinnere mich dunkel an grauenhafte Montage aus einem anderen Leben, dem Leben vor CHRISTUS. Das alles ist wie weggewischt, kaum noch zu sehen. GOTTseidank.

Die Effekte des regelmässigen STILL-Seins vor GOTT sind sagenhaft. Doch setz dich nicht wegen der Effekte hin, so herum funktioniert das nicht. Du wirst vermutlich ent-täuscht werden, wenn Ego etwas haben will haben will haben will. Ich setze mich nicht wegen der Effekte hin, sondern weil ich ohne dieses Hinsetzen an jedem Morgen nicht mehr glücklich sein kann. Es ist wie essen, trinken, wichtiger noch, denn es kommt zuerst.

Fakt: Es ist ein Segen, statt eines nichtwertenden Parklückenuniversums einen echten GOTT vor mir (und in mir) zu haben, der mich fühlen lässt, wie die idealen Eltern sind, die kein Elternpaar der Welt jemals erreichen könnte. Wir haben diesen Anspruch an Versorgung durch eine (absichtliche) Fehlprogrammierung einst von GOTT abgezogen und auf unsere Menscheneltern projiziert. Vielleicht hast du sogar an dich selbst als Elternteil so einen Anspruch… Vergiss es. GOTT ist derjenige welcher. Ist es nicht genau das, was Jesus, der CHRISTUSMENSCH, versucht hat zu erklären? Es gibt so Vieles, das Er gesagt hat, das ich jetzt erst erlebe, und ich staune, dass ich es so viele hundert Male gehört und gelesen hatte, allein in den neun Jahren Nonnenschule, und dass es nicht ein einziges Mal in mein HERZ gesackt war. Vielleicht war es nicht in den Herzen derjenigen, die es mir nach Lehrplan vorgespult haben…? Sei´s drum, jetzt jedenfalls ist die Tür für mich offen.

Jetzt ist es Wirklichkeit für mich, an jedem Tag. Ich hänge wie eine Klette an diesem GOTT, gebe IHM alles, was mich bedrückt, belastet, ängstigt, sorgt, und ebenso das, was mich freut, erstaunt, was ich gesehen habe, was ich fühle,  … und es kommt Antwort. Das ist der Punkt: Es ist keine Einbahnstrasse.Ich erlebe einen GOTT, den Jesus mir beschrieben hat, einen persönlichen GOTT, der keine Gelegenheit auslässt, mir etwas zu schenken, mir mein GLÜCK zu zeigen, mir alles aus dem Weg zu räumen, was uns trennen könnte. Das einzige, was es erfordert, ist IHM zu VERTRAUEN. Ohne Hintergedanken. Wie könnte mensch IHM nicht vertrauen? Kaum zu verstehen, und doch haben wir alle das nie getan. Verrückt! Mister GOTT, ich hab dich lieb, sagt das kleine Mädchen mehrmals am Tag und abends vor dem Einschlafen, es kommt direkt aus meinem HERZEN herausgeflossen. Ich hab DICH lieb, GOTT. Ich fühle das so tief und innig, dass ich es tausendmal sagen möchte.

Gib es IHM – gib IHM alles, wirklich alles, restlos, und es tritt sofort FRIEDEN ein. Esoteriker schielen gemeinhin auf die materiellen Antworten ihres Universums, doch die sind sekundär und nicht das, was wir auf dem WEG wollen. Materielle Erleichterungen und Geschenke folgen gleichfalls, doch ZUERST kommt der totale FRIEDEN. The Total Stillness. Das Empfinden, das auftritt, wenn im HERZ RESERVOIR of thoughts & feelings (Ruby Nelson) dieser FRIEDEN eintritt, ist mit nichts zu vergleichen. Paradiesisch. Alle Sorgen fallen weg, einfach so, wie ein alter Mantel, den du ausziehst. Du bist so in dem FRIEDEN absorbiert, dass du nicht einmal mehr in der Lage bist zu schauen, wohin du den Mantel geworfen hast. Priceless. Du denkst dann nicht mehr an Materielles. Es fällt dir erst wieder ein, wenn du mit einem Mal vor einer weltlichen Überraschung stehst und dich freust und staunst, ach ja, das muss von GOTT kommen, na sowas!

Ich kannte dieses Gefühl der absoluten Sicherheit und des sicheren Versorgtseins und der sicheren Präsenz von „Eltern“ nicht; meine Eltern (geboren 1926 bzw 1928) waren schwer kriegstraumatisiert, die Einzelheiten erspare ich euch und mir heute früh. Sie wären niemals in der Lage gewesen, mir DAS zu vermitteln, was ich heute früh wahrnehme. GOTT ist Mutter & Vater, und allein deshalb gibt es ja die sekundäre = äussere Manifestation, die wir „Eltern“ nennen.

„Es ist ein Unterschied, etwas über mich zu wissen und mich selbst zu kennen“ – im Englischen wesentlich wortgewitzter ausgedrückt, wie stets: It is a difference between knowing Me and just knowing about Me. (= weiteres Zitat aus meiner B.I.B.L.E. – basic instructions before leaving Earth)

Dies alles berichte ich aus einem einzigen Grund: Um zu zeigen, dass es wahr ist, dass es geschieht, dass jeder von euch das ebenfalls erleben kann und – soll. Jemand meinte neulich, ich hätte einen „Lehrauftrag“, doch es ist bereits alles gelehrt, längst schon, durch Jesus und andere, und was wir heute nur tun ist: berichten. Berichte aus dem Beyond.