Die (inneren) Eltern der Kindheit begraben und die Wichtigkeit von Traumdeutung

Neulich berichtete ich davon, wie sich ein wichtiges Stück aus einem grösseren Thema herauslöste und sich als noch nicht erledigt erwies. Es ging um eine Lektion durch die Mutter der Kindheit, die noch heute (dreissig Jahre nach deren irdischem Tod) in mir ihr zerstörerisches Gedankenwerk vollzog und mich an einer wichtigen Stelle meines Lebens komplett ausbremste.

Letzte Nacht träumte ich dann, dass die Mutter der Kindheit begraben worden war, und zwar auf einem Stück Acker (Gottesacker …), auf dem bisher noch nichts vor dem begraben worden war. Sie bekam allerlei Grabbeigaben mit, u.a. ein Leinengewand… In einem zweiten Traum ging ich in einen Teil des Kellers meines Hauses, in dem ich wohne, den ich noch nie zuvor betreten hatte. Daraus führte eine kleine Treppe hoch zu einer Tür, die sich hinaus öffnete in den Garten … No further comment needed. (Ich habe weitere Details der Einfachheit halber hier weggelassen, da waren noch etliche weitere wichtige Symbole vorhanden.)

Es versteht sich wohl von selbst, dass es auf dem spirituellen WEG unausweichlich ist, Traumdeutung anzuwenden bzw. erst einmal zu lernen. Ich hatte das Glück, bereits vor dem Abitur damit beschäftigt worden zu sein, damals nicht ahnend, wie wichtig das heutzutage für mich sein würde. Da die fatalen weltlichen Programmierungen genau dort abgespeichert werden, wo auch unsere Träume herstammen, aus dem sog. „Unterbewusstsein“ oder auch „Unbewusstsein“ (noch eine Etage tiefer also), sollte es einen jeden unterWEGs interessieren, was von dort an Nachrichten in sein persönliches Oberflächenbewusstsein hinauf befördert wird. Das BEWUSSTSEIN sortiert auf den tiefen Ebenen aus und löscht und wandelt, und die Träume geben Nachricht davon. Ich erzählte schon einmal, dass in Zeiten, wenn ich sehr intensiv mit dem Dhikr arbeite,  bzw. das Gebetswort mit mir, besonders viele Traumbilder an die Oberfläche gespült werden, in einer unzusammenhängenden Abfolge, es ist dann wie ein Grossreinemachen.

Ich würde wie immer etliche Buchtipps geben können bezgl. Traumdeutung, doch da erfahrungsgemäss niemand anfragt, spare ich mir das und lasse euch selbst suchen. Das meiste auf dem Markt ist wenig hilfreich, damals sicherlich wie heute, vor allem nützt es rein gar nichts, vorgefertigte Traumsymbollexika aus der Feld-, Wald-und Wiesenpsychologie zu befragen. Wichtig ist stattdessen religiöse (christliche) Symbolik, a) weil unsere westliche Gesellschaft damit sehr intensiv im wichtigsten Lebensbereich, der Beziehung mit GOTT also, programmiert wurde und wird, d.h. dieser Ideenpool ist auch in dir aktiv, ob du es weisst oder nicht. Und b) geht es auf dem WEG um den CHRISTUS (nicht im päpstlichen Un-Sinne, sondern im eigentlichen Sinne des CHRISTUSMENSCHEN, der das Ziel der Reise ist).

Vor allem müsst ihr wieder werden wie einst als Kinder, als ihr noch wusstet, wie Aussagen wörtlich zu nehmen sind. Die direkte Sprache benutzen Erwachsene eher selten, es gibt von ihnen meistens Doppelbotschaften und Verwirrungen. Die Traumsprache ist da sehr klar. Findet es selbst heraus!

Nun weiss ich also, dass da etwas begraben wurde, und es fühlt sich jetzt an wie ein Reset, auch das ist normalerweise der Fall. Eine freie Stelle ist entstanden, wo die Programmierung entfernt wurde, und da ist jetzt akut ein gefühlloses, leeres Empfinden, doch es wird sich, auch das ist erlebte Erfahrung, stattdessen mit LICHT füllen, mit FREUDE und FRIEDEN. Das sind Abläufe, die nicht beschleunigt oder erzwungen werden können. Stillhalten heisst die Devise. Du weisst niemals, was du lösen musst, du weisst nicht, wie es geht, du kannst es nicht auf all den anhängenden Ebenen heilen. ES heilt, nicht du tust es. Es mag in deinem Körper bereits im Verborgenen Symptome geben, die an der überholten alten Programmierung hängen, doch du weisst bewusst nichts davon. Dein Eingreifen wäre daher wenig hilfreich bzw unsinnig. Daher ist es das Wichtigste, die hohe Kunst des Stillhaltens einzuüben. GOTT weiss, was zu tun ist. (Für die ganz Schlauen: Nein, es sollen keine ärztlichen Therapien abgebrochen werden. Ich setze gesunden Menschenverstand bei den Lesern meines Blogs voraus.)

Du siehst, es geht nicht darum herum, felsenfestes Vertrauen in GOTT zu haben. Es gibt keinen anderen Weg zu einem geschmeidigen Leben.

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen