Inneren FRIEDEN erreichen

Willst du den FRIEDEN erleben, der so unnennbar seligmachend ist, dass du wie auf Droge bist, wenn er sich einstellt? Kennst du diesen Zustand schon?

Ich habe ihn ein paar wenige Male für längere Zeiträume und sehr oft schon einen einzigen, tief betreffenden Moment lang erlebt; er stellte sich spontan ein, meistens wenn mein LEHRER mir etwas gesagt hatte, was die zuvor wilden inneren Wogen wie auf Befehl hin glättete.

Alle möglichen esoterischen Methoden und spirituellen Praktiken versprechen uns diesen FRIEDEN…

Doch wozu willst du ihn erleben? Willst du dem Alltagsstress entfliehen? Willst du spirituelle Fortschritte erleben? Warum willst du den FRIEDEN für dich haben?

Wenn du ihn nur für dein eigenes Wohlbefinden ergattern willst, wirst du ihn nicht bekommen. Er ist ebenso unverfügbar wie alles, was aus GOTT stammt, und es wird nur gewährt, wenn dein HERZ rein ist, wenn du also völlig absichtslos bist, was ihn betrifft. Ihm nachzujagen wird ihn von dir wegschieben, ebenso wie LIEBE, GLÜCK und all die anderen Geschenke deines GOTTES.

Der Sinn und Zweck der inneren Windstille ist einzig der, GOTT aus dem Wege zu gehen und IHN nach vorn zu lassen, damit ER in dir SEIN Leben leben kann. Wie kannst du den FRIEDEN also für deinen kleinen Eigenwillen haben wollen? Das passt nicht zusammen. In dem Moment, wo der FRIEDEN sich bei dir einstellt, bist du nicht mehr da. Das ist es ja gerade, was sich so himmlisch anfühlt, dass du, Ego, für diese Momente verschwunden bist. Wer also könnte da etwas haben wollen, wenn niemand mehr da ist ausser GOTT? Wäre GOTT immer zu 100 % in dir präsent, und du, Ego, also wärest weg, dann wäre immer dieser FRIEDEN da. Doch dann wärst Du, Mensch, auch nicht mehr hier unten auf der Erde. think!

FRIEDEN kommt, wenn du innerlich verschwindest.

Dazu haben wir schon eine Menge Übungen zusammengestellt, hier im Blog, die alle Hilfestellungen bieten, deine Bereitschaft zu signalisieren, dass GOTT anfangen darf. Du bist nicht der Macher, ER ist der einzige Macher, und ER macht es durch dich hindurch, sofern du ein gebräuchliches Werkzeug bist.

Die heutige Übung scheint unendlich schwierig zu sein – bis ER übernimmt. Du musst jedoch den Anfang machen, und IHM dein Wollen beweisen. Vielleicht hängst du noch immer in dem dir einprogrammierten Glauben fest, dass du etwas bewirken müsstest, doch du musst es dir im Gegenteil völlig aus der Hand nehmen lassen. Und wenn du es tausend Mal versuchst und der FRIEDEN sich nicht einstellt, nun gut! Dann ist das so. Punkt. Das ist Demut. Sich aufregen ist gekränkter Stolz. Es kann sein, dass ER dich mehrmals dorthin treiben wird.

Du kannst hunderte Male vor Ihm sitzen und es nicht schaffen, dich zu konzentrieren. Und am nächsten Morgen auf einmal bist du ganz tief in die NÄHE gesunken. Es ist, wie es ist. Mal klappt es, mal nicht. Spiritualität ist kein Leistungssport. Sei geduldig mit dir, und nachsichtig. GOTT der ja in dir und daher immer dabei ist, weiss, was du versuchst. Doch ER sieht ebenso, was dich noch von IHM trennt, und das wird ER dir ins Bewusstsein holen. Deshalb scheint es manchmal, dass „es“ nicht klappt. Doch es wird immerzu mit dir gearbeitet, denn jede SEELE wird wertgeschätzt und unterstützt. Es ist so viel HILFE da, die auch dir zuteil wird, wenn du dich nur bemühst und Bereitschaft zeigst.

Oft werden uns von GOTT Probleme geschenkt, und dies geschieht, damit wir lernen, sie zu überwinden. Dieses wiederum bedeutet nicht, sie wegzumachen, sondern, unsere Sichtweise auf  ein Problem mit SEINER Hilfe so zu verändern, dass wir durch SEINE Augen und damit anders darauf schauen können. Dadurch stellt sich Stück für Stück mehr und mehr FRIEDEN ein, und irgendwann gibt es keine unfriedlichen Stellen mehr in unserem Denken, denn nur allein dort ist der Ort, wo Unfrieden entsteht.

 

 

Werbeanzeigen