Konsumverzicht und ein Göttliches Eichhörnchen

Diejenigen von euch, die bei dem Experiment „Wir kaufen nichts“ mitmachen, haben sicherlich erste Eindrücke gesammelt. Gut drei Wochen sind herum und wir haben tapfer die Angebote auf den Wühltischen liegen und stehen lassen. In meinem Fall kann ich sagen, dass ich keine Versuchung erlebt habe, stattdessen gehe ich total entspannt durchs Leben und muss mich lediglich noch weniger als sonst mit dem Thema Geld befassen. Werbung und Konsum zwingen dich, dich täglich mit Geld zu beschäftigen. Wir erinnern uns: es gibt nur eine Auswahl im Hirn: Geld oder GOTT. Du kannst dich nicht mit beiden Ebenen gleichzeitig beschäftigen.

Meine Erfahrung ist, dass sich die paar wenigen Werbeanzeigen die noch per E-Mail kamen, allein aufgrund ihrer übertriebenen Wortwahl wie Belästigung anfühlten. Vielleicht liegt das daran, dass ansonsten hier bereits alles ruhig ist (keine Werbung im TV, da seit Jahren kein Gerät vorhanden, keine Werbung im Radio, da ich nur morgens ein einzelnes Lied zum Wecken höre und weiter nichts, keine Werbung in der Zeitung, weil ich seit 30 Jahren keine Zeitung mehr lese, Werbung im Briefkasten wurde ebenfalls schon lange abgestellt.) Das einzige, was mich noch erreichte, waren vereinzelte Newsletter, die ich alle der Reihe nach löschte und noch lösche, sofern nochmal einer auftaucht. MEGA SALE brauch ich nicht. Dieses zwanghafte Erhaschenwollen der Aufmerksamkeit durch sinnfreie Spruchsalven ist so dämlich, und es fällt dir immer mehr auf, je mehr du gedanklich davon weg gerätst.

So wird es dir mit allem gehen, was du abstellst: erst durch die Abstinenz = das Erleben des Normalzustandes (!) erkennst du, wie unnütz etwas ist und wie störend, nämlich die STILLE störend, die sich sofort auszubreiten beginnt, wenn du den Belästiger aus deinem Leben eliminierst. Besonders eindrucksvoll ist das wahrzunehmen, wenn der Fernsehapparat aus deinem Leben verschwindet. Und du wirst noch etwas feststellen: Egos vorherige Befürchtung tritt nicht ein, denn du vermisst gar nichts. Die Lücke wird sofort gefüllt mit anderem, denn GOTT weiss, was du vorhast und dir wird daher alle Unterstützung zuteil, die es nur gibt.Denk dran, GOTT ist kein hirnloser Anrufbeantworter, wie dir gern suggeriert wird. GOTT ist sogar der einzige mit Verstand und Vernunft in diesem Universum. DU bist der Anrufbeantworter.

Versuch bitte nicht dauernd, alles im Leben allein zu „schaffen“. Du kannst und musst nichts schaffen, sondern nur still halten, damit AN DIR geschafft wird. Wenn du die Werbung rein lässt, tust du ja auch genau das: du lässt zu, dass du damit bombardiert wirst, hältst die Angriffe (denn das sind sie) still und ohne Gegenwehr aus und befolgst dann, was sie dir sagen (kaufe! konsumiere!). Wenn du dies, was du lebenslang geübt hast, nun noch an die korrekte Adresse richtest (GOTT), dann kann dein Leben seiner eigentlichen, glücklichen Destination entgegengleiten.

Denk daran, dass es (mindestens) einen Ort gibt, an dem Menschen leben, die bereits den CHRISTUSMENSCHEN ausleben, die auf der nächst höheren Ebene aktiv sind und die das alles, was wir hier noch üben, bereits als Normalität erleben. Dieser Ort wartet auf dich. Wie willst du dort hin gelangen, und zwar lebendig, wenn du noch auf dem niedrigen Level umherkriechst, dass dir gar nicht entspricht? Versuche, die ganze Sache einmal so zu sehen… Es liegt einzig an deiner Einstellung, die derzeit nicht ganz korrekt ist, sondern ins Ungünstige verschoben, und die du korrigieren lassen kannst, wenn du nur still genug hälst.

Derzeit übe ich wieder, mir keine Sorgen zu machen. Es wird immer mal wieder vorkommen, dass ein Thema auftaucht, das dich dorthin zurückzieht, in diese unnütze Seitenschleife deines Denkens. Ich sage mir bewusst, dass ich die Sorge Mister GOTT gebe, der sie dann in den Göttlichen Aktenvernichter steckt. Mit Sorgen kannst du nicht an den Ort gehen, zu dem es dich zieht. Stell dir vor, du schaffst es über die Schwelle und stehst vor Millionen CHRISTUS-Menschen, Milliarden sicherlich, wenn nicht mehr, die keine Sorgen kennen. Kannst du mit ihnen zusammen leben, wenn du dir permanent den Kopf zerbrichst? Du wärst schneller wieder draussen, als du Guten Tag gesagt hast.

Sorgen hat nur der, der sie sich macht, wie die deutsche Sprache sehr schön und wahr ausdrückt. Es gibt keine Sorgen ausserhalb von dir, sie schwirren nicht umher und du greifst dir eine und nimmst sie als deine eigene an. Du ERFINDEST sie, vorher gab es sie gar nicht. GOTT kennt keine Sorgen. Du wirst erstaunliche Erfahrungen machen, wenn du sie IHM morgens beim gemeinsamen Kaffeetrinken gibst. Ich schrieb bereits davon.

Der Alltag auf dem WEG ist eine Ansammlung von Experimenten, die du er-lebst und von Erfahrungen, die du machst, die vor dir nur sehr wenige Menschen gemacht haben. Die meisten wollen sich die Mühe nicht  antun und mit einem GOTT, der ihnen von ihrer Religion madig geredet wurde, lebendige Erfahrungen machen.

Zu erleben, wie GOTT sofort und unmittelbar antwortet, ist priceless, d.h. unbezahlbar, es ist wundervoll und erstaunlich. ER ist in allem, was lebendig ist, vergiss das nicht. ER ist um dich ebenso, wie ER in dir ist, d.h. du bist wie eine Membran dazwischen, zwischen GOTT aussen und GOTT innen, ER ist überall. Und diese Membran kann ER vibrieren lassen, nur ER kann das. Gestern früh z.B. taperte ich zur Arbeitsstelle und sagte zu IHM: Bitte, Mister GOTT, lass mich Deine Anwesenheit auch heute wieder wahrnehmen, bitte hilf mir dabei, dieses Wissen nicht wieder aus den Augen zu verlieren!

In demselben Moment war es, als ob jemand das Gezwitscher der Vögel lauter gedreht hätte, und das habe ich schon einmal erlebt, wie ER meine Sinneswahrnehmung verschiebt. ER tut das, wenn du IHN lässt, denn nur ER ist der, der wahr-nimmt in dir. Später sah ich ein Eichhörnchen, blieb stehen und flüsterte: Wow, Mister GOTT, ein Eichhörnchen! Als Antwort rief über mir im Baum ein Rabe.

Aberaberaber Katrin, das ist doch kindisch und albern!

Das sagst du. Ich sage: Es ist ein so wundervolles Erleben von Intimität und NÄHE, dass ich gerne albern bleibe und mit dem, der sagt, dass es nur albern sei, niemals im Leben würde tauschen wollen. GOTT liebt es wenn du wieder bist wie die Kinder.