Warum das HERZ (ungleich Herz) nicht gebrochen werden kann

Heute machen wir in unserem Bewusstheitskurs (siehe meinatlantis.de) weiter mit noch einer Begriffsklärung. Ebenso, wie LIEBE und Liebe sowie VERTRAUEN und Vertrauen verwechselt werden, wird auch das HERZ stets mit dem menschlichen Herzen verwechselt.

Wenn ein Mensch in einer der klassischen Egobeziehungen (Beziehung kommt in dem Fall von Selbstbezogenheit) ent-täuscht wurde, wird geheult und gezetert und Rache genommen und  furchtbar gelitten. Sie hat ihm das Herz gebrochen! rufen die Freunde erbost aus. Natürlich ist niemals das HERZ gemeint, sondern das Ego.

Nur das Ego ist instabil und verwundbar und schwankend und erzeugt all das Leid im menschlichen Leben. Wenn es zu schwinden beginnt, wenn sein Einfluss verschwindet, dann wird das Leiden stetig weniger. Nicht, weil du abstumpfst oder dir was wegaffirmierst (also verdrängst), sondern weil etwas anderes in dir stattdessen grösser wird und an Einfluss gewinnt … dieses andere ist GOTT. Nur Ego kennt Katatstrophen. GOTT kennt keine Katastrophen.

Das Ego ist zu Tode getroffen, wenn es abgelehnt oder hintergangen wird. Es hält sich für den König der Welt und kann es nicht ertragen, wenn das Objekt (!) der Be-gier-de es anders sieht. Vielleicht war eine andere Ego-Persona hübscher oder reicher, oder es wurde einfach ein bisschen Sexabwechslung fällig, und die vermeintliche „Liebe“ endete.

Dies ganze Drama hat, natürlich, nichts mit dem menschlichen HERZEN zu tun. Das HERZ wird allüberall missverstanden.

Das HERZ ist nichts, was ein Mensch für sich allein hätte. Das HERZ ist das, was in uns allen ZUGLEICH ist, es ist der gedachte Ort, an dem GOTT im Menschen (im Menschen an sich) wohnt. Es gehört zu einer anderen Dimension, die jedoch bis in unser kleines irdisches Dasein hineinreicht. Ruby Nelson vergleicht diese Entsiegelung mit der Entsiegelung der Lungenlappen, die im Neugeborenen unbenutzt vorhanden sind und mit dem ersten Atemzug aufgespannt werden.

Wenn „dein“ HERZ also geöffnet wird, wird eigentlich, so gesehen, nur dein Zugang zu diesem HERZEN freigelegt. Du bekommst lediglich Anschluss an dein Innerstes, an das also, was wir alle gemeinsam haben.

Die meisten Leute haben so etwas noch nie gehört und auch kein Interesse an den Unterschieden. Sie wollen mit aller Gewalt einen irdischen Partner und immer neu einsteigen in das merry-go-round der verrückten Egos auf ihren Balzplätzen. Wenn es für dich von Belang ist, wirst du vermutlich selbst schon mit solchen Ideen (durch GOTT) beschäftigt worden sein.

Das HERZ ist nicht von Menschen beeinflussbar, weder von dir selbst noch von irgendeinem anderen. Ich weiss daher nicht, was diverse Esoterikseminare an dir vornehmen, wenn sie dir eine vermeintliche „Herzöffnung“ versprechen. Hinterfragen schadet nie. GOTT kostet NIEMALS Geld. Es gibt nichts Göttliches, was nicht jedermann frei zugänglich wäre – sofern der Reifegrad vorhanden ist, das jedoch liegt nicht im menschlichen Ermessen.

Wie du dir denken kannst, gehören unsere drei GROSSEN Begriffe allesamt zusammen:

LIEBE VERTRAUEN HERZ

GOTT schliesst dich bewusst an SEIN HERZ an, denn es IST seins, ER öffnet den Zugang komplett, und dann nimmst du LIEBE statt nur Liebe wahr, (was bedeutet: ER lässt dich spüren, wie sehr ER liebt, denn wir können nicht lieben), und du erfährst den Unterschied von VERTRAUEN statt nur Vertrauen.

Als mein erster Spiegel damals in sein Flugzeug stieg (ich sah ihn danach nie wieder), da hatte ich keinerlei Gefühl eines Abschieds oder Verlustes. Es ist bis heute exakt so geblieben wie in dem allerersten Augenblick, und es wird niemals mehr enden, bis in die Ewigkeit nicht, das ist kaum vorstellbar für uns begrenzte Hirne, und doch ist es so.  Die LIEBE hat nichts mit einer bestimmten Person(a) zu tun, und mein HERZ konnte der Mann daher ebensowenig brechen wie irgendeiner vor ihm oder nach ihm. Nicht dieser Mann war es, der von Bedeutung war. Wer dies nicht begreift, wird ewig seinem Spiegel hinterherhecheln.

Ich hab neulich ein paar Rezensionen zu meinen Büchern überflogen und war ziemlich überrascht, dass manche Menschen das mit dem Ende des Leidens gar nicht gecheckt haben. Da stand irgendwas wie „soviel Leiden für nichts!“ Ich habs mir nicht gemerkt, schaut selbst nach. Das Leiden …. ist das letzte Aufbäumen des verschwindenden Egos. Und ich kann euch versichern, es wird täglich weniger. Mein LEHRER verkündete vor dem furchtbaren Sommer 2018: „Ich nehm dir dein Ego weg!“ Und weiss GOTT, Er tut alles dafür, täglich.

Der LEHRER ist wie ein guter Zahnarzt, der nicht aufhört zu bohren, egal wie, bis der Zahn fertig repariert ist. Danach ist der Schmerz vorbei und es heilt ab. Denn, wir erinnern uns: HEILUNG geschieht, niemand kann einen anderen aktiv heilen.

Sagt da auch jemand im Wartezimmer : Oh, soviel Leiden für nichts? Und schon ruft die himmlische Sprechstundenhilfe: Der Nächste, bitte!