Das Unanständige an der LIEBE- Göttliche Pornografie

Meine Beobachtung seit all den Jahren, die ich nun schon unterwegs bin, ist folgende: Sobald ich von etwas spreche, das Höhere LIEBE betrifft, bzw. GOTT, Jesus CHRISTUS, meine Bücher über dieses Thema, was auch immer darum kreist, ist die Reaktion dieselbe: Es wird so schnell das Thema gewechselt wie ein Fremdgeher seine Kleidung wieder anzieht.

Ich erinnere mich an einen Mittag anno Tuck vor den Toren der Grundschule. Ich erzählte einer guten Bekannten, während wir auf die Kiddies warteten, dass ich den ganzen Vormittag geschrieben hatte. Mir gings super und ich war in Fahrt, wie es so schön heisst. Sie zuckte bereits etwas zurück. Was denn geschrieben? Ein Buch! Einen grossen Schritt zurück, Themawechsel. Allein die daraus entstehende dynamische positive Energie erschreckt manche schon. Vermute ich, durch Beobachtung der Reaktionen.

Diese Situation hat sich seitdem (es ist 12 Jahre her) etliche Male wiederholt. Als würde ich Pornos drehen. Für Menschen ohne GOTT muss GOTT etwas höchst Peinliches sein, etwas, das man nicht in der Öffentlichkeit im Munde führt. Vielleicht reden sie deshalb so kurz vor Weihnachten nicht von Jesus. Es gab bisher genau zwei Menschen, die mich näher befragt haben. Eine fragte, wie das denn gehe, ein Buch zu schreiben, wie das mit dem Veröffentlichen funktioniere etc. No. 2 fragte immerhin: Du schreibst Geschichten, nicht wahr? Ich sagte: Gedichte auch. Sackgasse. Gespräch zu Ende.

Ich würde es als natürliche Reaktion empfinden, wenn das Gegenüber fragen würde: Kann ich mal eins von den Gedichten lesen? Das glaub ich erst, wenn ich es sehe. Oder sowas. Oder wie seht ihr das?

Was um alles in der Welt ist mit den Leuten los?

Das ist meine tägliche Frage seit dem Tag X. Mittlerweile stelle ich sie mehrmals am Tag, und die Antwort ist klar.

Neulich ergab es sich, dass ich erwähnen konnte, dass ich schon etliche Webseiten und Blogs etc gestaltet habe, doch es kam nicht die normale Frage, die jedes Kind stellen würde: Was denn für Webseiten?? Es wurde schlicht ignoriert.

Als ich im November entschied, meine Arbeitsstunden von 35 auf 25 zurück zu schrauben, da wurde ich natürlich gefragt, warum, denn für die Egoleute da draussen zählt nur Geld, und weniger Stunden bedeutet nun einmal weniger Geld, zumindest wenn jemand in derselben Firma in derselben Position bleibt. Ich sagte, ich wolle mich mehr um meine Gesundheit kümmern, meine Gymnastik und QiGong wieder regelmässig asführen und meinen Rücken pflegen. Damit konnten sie etwas anfangen. Ich habe nur selten hinzugefügt, dass ich wieder mehr schreiben werde. Der Satz wurde in den Hirnen sowieso sofort ausgeblendet.

Ich bin mittlerweile auch zu dem erschreckenden Entschluss gekommen, dass sie Chemtrails wirklich nicht sehen können, und ebenso können sie nicht sehen, dass die Mondsichel neuerdings waagerecht hängt wie eine Schale, was es früher nicht gab. Sie blenden es aus, menschliches Bewusstsein kann das.

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Wir haben doch von all dem nichts gewusst!!

Das meinen sie womöglich ernst, denn sie haben das Beobachtbare so gründlich ausgeblendet, dass es für sie nicht da war. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es da IST. Natürlich baut sich esoterisch-korrekt jeder sein eigenes Universum…. Ich bleibe lieber in dem, in das GOTT mich gesetzt hat und in dem es täglich neue Unfasslichkeiten zu bewundern gibt. Denn wer alles ausblendet, was in sein kleinhirniges Denkkonzept nicht hineinpasst, dem entgehen die Göttlichen Wunder gleichermassen. Es kann nur alles ausgeblendet werden, was fremdartig erscheint, nicht selektiv nur ein Teil. Alles oder nichts.

Für 2019 steht für meinereiner auf dem Programmzettel, die Leute häufiger mit der Göttlichen Porngrafie zu konfrontieren. Schonung war gestern.