Ein Kinofilm im Massenmind – Vorsicht Jesus Spoiler ahead

Dieser Artikel kann Menschen verwirren und verunsichern, die sehr eng an der katholischen (oder sonst einer sog. christlichen) Religion entlangleben. Diesen Menschen empfehle ich, ihn nur zu lesen, wenn sie eine Veränderung ihrer Wahrnehmung akzeptieren können. Sonst bitte wegklicken. Spätere Beschwerden nehme ich wie immer nicht entgegen. Einmal gelesen- ist es im Kopf. Vorsicht also. Geht los:


Dieses verwirrende Buch namens Divine Romance inspiriert mich zu Artikeln, so looks it out. Darin findet sich die übliche Gleichsetzung Jesus = GOTT, was das Lesen einigermassen beschwerlich macht. Ansonsten ist sehr viel vom Geschehen mit dem LEHRER darin, und Wannabe-Dualern sei es sehr ans Herz gelegt. Es geht einfach runter wie Öl – bis auf die Irrnisse darin, die simultan übersetzt werden müssen, während ihr es lest, wie bereits erwähnt.

Wie kam irgendwer irgendwann eigentlich und warum darauf, Jesus habe mehr GOTT gehabt als du oder ich oder sonst irgendwer? Was sagt das über den solcherlei beschriebenen Gott aus? Dass er ungleiche Zuteilungen vornimmt unter Geschwistern? Natürlich sagt uns der gesunde Menschenverstand bzw. die Göttliche Vernunft, dass das Unsinn ist und nicht unseren GOTT beschreibt, sondern dass das einzig ein Ausdruck der verzweifelten Herrschaftsansprüche einer institutionalisierten Religionsfirma ist.

In jedem Menschen ist derselbe GOTT in gleicher Potenz enthalten. Muss es nicht so sein? GOTT kann nichts teilen, ER ist immer ganz und immer überall. Nur ist nicht Jedermanns WAHR-NEHMUNG dieser Tatsache gleich weit erblüht. Hier sind wir wieder beim Thema Reifung bzw. Unverfügbarkeit.

In dem o.g. Buch heisst es in einem Satz „Vater,….“ und im nächsten „Jesus“ – ist Jesus denn mein Vater? Deiner? Was ist da los?? Es ist anstrengend, das beim Lesen simultan zu sortieren. Auf manchen Seiten habe ich riesige Fragezeichen an den Rand geschrieben. (Ja, ich bin es aufgrund meiner Schulbildung gewohnt, mit Büchern zu arbeiten, das bedeutet, dass ich Eintragungen vornehme. Später beim Wiederlesen ist das sehr aufschlussreich. Für manches war die Schulanstalt also tatsächlich gut.)

Derselbe grosse MIND, der in Christ Jesus ist, ist auch in dir. Ruby Nelson war ganz weit vorne in Sachen Erkenntnisfähigkeit und hat in ihrem (seinem? angeblich ihrem) wunderbaren Büchlein mehr WAHRHEIT – da erlebbare Fakten! – beschrieben als irgendwer sonst in irgendeinem Buch, das ich bisher gelesen habe. Obwohl sie bibelfest daherkommt, hat sie diese Grundlage mit revolutionärem Gedankengut aufgepeppt.

Wenn dir das erst einmal aufgegangen ist, wer Jesus eigentlich ist, wirst du gar nicht mehr verstehen, wie du das je anders hast sehen können. Es ist einfach. Und es ist deshalb für dich wichtig, da es etwas darüber aussagt, wer DU in Wirklichkeit bist. Würde ich dir diese Erkenntnis schwer machen wollen, würde ich z.B. behaupten, dass nur Jesus allein und als einziger die Fähigkeit zur GOTT-Erkenntnis hat und dass du niemals so werden könnest wie Er. In dem o.g. Buch steht folgerichtig, niemand könne dem Tod entkommen. Hat nicht ausgerechnet Jesus das anders gesagt?

Seltsam? Aber so steht es geschrieben. (Gibt es die Gänsehaut-Heftchen eigentlich noch?)

Hilfreich ist es, wenn du das wirklich begreifen willst, dir einen Film vorzustellen, wie z.B. diesen Stargate-Film. Da kommt eine moderne Truppe (wegen Hollywutt natürlich in Uni-Form und ballereiartig militärisch gefärbt) rund um einen Lennon-like-looking Wissenschaftler mit Brille durch ein Stargate in ein seltsames Land, in dem die Leute recht primitiv leben. Die geilen amerikanischen Besucher werden von diesen naiven Dummleuten wie Götter verehrt, weil sie ulkige Geräte haben und fremdartige Dinge tun können. (Sieht Amerika sich wirklich so überlegen? Oh Mann.)

Das hatten wir in der Geschichte dieses Planeten tatsächlich schon viele Male, es ist bekannt. Egal ob Krishna oder einst im Lande Sumer, es gibt zahllose Stories darüber, wie von Elsewhere höher technisierte oder bestenfalls sogar höher entwickelte Menschen (!) hier runter kamen und Einfluss nahmen.  Manche waren nicht entwickelt, sondern boshaft, sie zettelten laut Bibel Völkerkriege an. Ach, wieso schreibe ich eigentlich waren?

Leider hat Hollywutt in den Köpfen der tiefschlafenden Filmgucker die irrige Idee festgesetzt, dass „höher entwickelt“ bedeute: „technologisch“ weiter entwickelt. Doch die nächst höhere Entwicklungsstufe für den Menschen auf der Erde ist nicht technisch, sondern spirituell. Dieser fatale Irrtum wird diese Menschheit einiges kosten, ja, er hat es bereits getan. Das kann ein jeder sehr leicht täglich beobachten.

Nur weil Jemand etwas kann, was die grosse Masse nicht kann, wird er staunend von den Nichtkönnern verehrt. Darauf gründet der satanische Star (!)-Kult der Musikindustrie. Und es funktioniert, denn der Mensch hat die Erinnerung, dass es da etwas Anbetungswürdiges gibt, serienmässig in sich. Nur wird versehentlich aus Unbewusstheit heraus aussen gesucht – statt innen. GOTT ist innen. Fazit: Wir können nicht vorsichtig genug sein in der Auswahl unseres GOTTES.

Und wir können das uns anerzogene Filmgucken nutzen, um an unserer Bewusstheit zu arbeiten. Schaut es an wie einen Film – schon seit ihr in der Beobachterrolle, und ihr werdet merken, was echt ist und was nur das – ein Kinofilm im Massenmind.

 

 

 

 

Werbeanzeigen