Wie Erwachsene GOTTES Sprache verlernt haben und wie wir wieder an Wunder glauben können

Fakt ist: GOTT verständigt sich permanent mit einem jeden Menschen, in jeder Sekunde des Lebens. Anders kann es nicht sein, denn ER ist das Leben in jedem von uns. Auf einer höheren Ebene kommuniziert GOTT mit uns wie ein Gegenüber, und zwar auf vielen Wegen. ER will eine Beziehung mit uns, und zwar eine beidseitige, nicht eine Einbahnstrasse, auf der ER gibt, und wir nehmen es als selbstverständlich hin.

Besonders traurig ist es, dass sog. Erwachsene viel weniger davon mitbekommen als Menschen, die sich ihre kindliche Offenheit bewahrt haben.

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass die blauäugige Verherrlichung der „neuen“ Kinder, die allesamt als ausserirdische Großmeister hingestellt und in der Esoterikverblendungsfachabteilung als göttlich angehimmelt werden, lediglich eine Illusion ist, eine Lüge, noch dazu eine, die bewusst eingesetzt wird, um ein Denkmodell zu forcieren. Zu diesem Denkmodell gehört auch das immerzu „baldige“ Erreichen der sog. „kritischen Masse“. Mitten im absteigenden Zeitalter, ja klar.

Neugeborene sind reinkarnierte Erwachsene, die eine neue Chance bekommen haben, doch heil(ig) oder unbeschriebene Blätter sind sie bei weitem nicht. Wer hierher kommt, hat Arbeit zu tun. Punkt. Ende. Aus. Wer das nicht wahrhaben will, möge weiterschlafen und selbst erneut hier antreten. Bitteschön. It is a wish concert here.

Wenn jemand eine Übersteuerung des Stirnchakras aufweist, eine funktionelle Dysbalance des Energiekörpers also, wird er entweder Maler oder als Wunderkind betütelt. Was ist daran heilig? Wir staunen über einen Van Gogh, doch hat dieser Mann GOTT erkannt? Oder Rilke, der Worte wahnsinnig geschickt verbinden konnte, doch letztlich nicht besonders heilig gelebt hat, hat er nur ein sehr starkes Chakra gehabt oder war auch sein HERZ offen? Ich sage: nein, sein HERZ war nicht der König. Ein jeder möge sich selbst ein Bild machen. Wenn einzelne Chakren übersteuert sind, weisen die Betreffenden irgendeine zugehörige auffallende Fähigkeit auf. Das macht sie noch lange nicht zu Göttern. Ich glaube, Jesus konnte nicht besonders gut malen. Oder er konnte und tat es einfach nicht. Es kommt auf etwas anderes an. Ich habe diese tollen Kinder live erlebt, wie sie Gedanken lesen etc. Doch zwischenmenschlich waren sie Katastrophen. So wie es die meisten verpeilten Esoteriker leider auch sind. Sie schnüffeln in anderer  Leuts Aura herum und glauben, einen Freifahrausweis zu besitzen, nur weil sie „es können“. Sie bauen sich damit jedoch die nächste Reinkarnationsfahrkarte. Jedem das Seine.

Der Teufel ist der weltbeste Denker von allen. Der Preis, den er zahlt, ist, nicht fühlen zu können. Beobachte. Er denkt in jedem von uns, so lange, bis wir ihn enttarnen und zähmen (die Karte Kraft im Tarot).

Natürlich heisst es esoterisch-korrekt Ego und nicht Teufel, denn dort ist der Mensch ja über die religiöse niedrige Stufe hinaus, nicht wahr. Klick, Ironie aus.

Kindlich bedeutet in unserem Kontext daher besser ausgedrückt: ganzheitlich wahrnehmend. Neu geborene Menschen haben, wie gesagt, eine neue Chance, und sie starten mit einer Ausrüstung, die serienmässig in jedem Menschen vorhanden ist, denn GOTT ist in einem jeden von uns, ER lebt uns, und was un-heil(ig) ist, ist das, was der Verstand, das Ego, die Denke sich drumherum gebaut hat. Das ist das, was wir immer weiter mit uns rumschleppen, von Leben zu Leben, es sei denn, wir streifen es ab durch innere Arbeit. Davon handeln alle meine Artikel und Bücher.

Wer sich seine ganzheitliche Denkfähigkeit zurückerobert hat, OBWOHL er jahrzentelang durch die Schule und das Fernsehprogramm gestiefelt ist, hat den Grand Prix gewonnen. Wenn du dazu gehörst, wirst du eine starke Zunahme deines Bilderdenkens und deiner Fähigkeit Symbole zu erfassen bemerken. Der heile Mensch benötigt die lineare Wort-Sprache nur bedingt, in der Regel um mit anderen Leuten zu kommunizieren, die noch in der Linearität leben.

GOTT unterhält sich mit mir (und mit jedem von uns) ganz anders, nämlich in Ideen, die gestaltlos herunterkommen und die mein Hirn oder mein Verstand DANACH in Texte oder Bilder oder Szenen umwandelt, damit sie kommunizierbar werden. Sehr häufig kann ich ES nicht in Worten ausdrücken, es ist blankes WISSEN ohne Textinhalte oder Bilderszenen. Es ist dann eine reine Idee, formlos, doch vorhanden. Vielleicht hast du das selbst schon erlebt. Dieser Artikel hier z.B. kam in einem einzigen Paket hinunter in mein Hirn, er entfaltete sich wie eine Blume und ich konnte es nicht willentlich stoppen. Eigentlich wollte ich mich vor meinen LEHRER (Erinnerer) setzen, doch der Artikel war schon dabei, sich zu formulieren. Ich schreibe es dann nur hin, denn „ich“ bin eigentlich nur ein ausführendes Organ, droben im Kopf, und das Bewusstsein benutzt es auf diese Weise.

Die Vorstufe davon ist ein Auftauchen von Symbolen in der dinglichen Welt. GOTT erlebe ich als einen Kindskopf, der albern und romantisch ist und meine kind-ische SEELE durch neckische Symbole und Bildchen anspricht, wenn ER es so will. ER verteilt sozusagen Überraschungseier. Zum Beispiel bekam ich in meinem Leben schon seltsame Gegenstände, die immer einen Hinweis darauf enthielten, was für mich zum Verständnis meines WEGes gerade wichtig ist. Er schenkte mir selbstgemalte Bilder mit Hinweisen, und sogar diese ominöse Gabel, na ihr kennt Die Geschichte mit der Gabel ja.

Das Problem mit sog. Erwachsenen ist, auch mit dir vielleicht, dass sie gelernt haben, rational an die Erlebnisse in ihrem Erdendasein heranzugehen und so lange mit ihnen zu diskutieren, bis sie ihren Göttlichen Zauber vollends verloren haben. Alles lässt sich wegerklären, doch wollen wir das wirklich?

Gerade deswegen lieben wir doch die Vorweihnachtszeit so sehr, in der Zauberhaftes wieder sein darf, in der wir auf die ersten Schneeflocken lauern wie Fünfjährige, in der es Geheimnisse gibt und Vorfreude. Ich weiss nicht, wie es euch geht, ich jedenfalls habe das das ganze Jahr über. GOTT ist IMMER so, nicht nur vor Weihnachten. Nur vor Weihnachten erlauben wir es IHM. Diesen Zauber suchen wir in den romäntic Christmäss muvis, in Märchen und in Geschichten, bei Härri Potter und in Narnia. Doch sobald wir den Ausknopf gedrückt und das Buch zugeschlagen haben, sind wir wieder rational denkende Erwachsene, die mitten im Leben stehen, das sie glauben, im Griff zu haben. Und etwas in ihnen seufzt tieftraurig und verbarrikadiert sich wieder. Irgendwann kommt es als Krankheit heraus, keine Sorge. Dafür sorgt ER.

ER schreibt Botschaften auf Busrücklehnen, ER sprüht Graffiti an Wände, die berühmt-berüchtigten LKW kennt ihr ja schon, auf denen Botschaften stehen, die niemals auf einem LKW stehen können, weil sie nichts mit irgendeiner Firma zu tun haben (wenn der LKW um die Ecke gebogen ist, steht es nicht mehr dort, jede Wette).

ER schickt Leute vor mit Tshirts, auf denen etwas für dich steht, auf denen ein Bild ist, ein Symbol, das etwas ausdrückt, was dir wichtig ist, was du SEHEN SOLLST. Etwas, was passgenau zu der aktuellen Situation gehört, die du gerade erlebt hast. ER lässt Zettelchen auf dem Gehsteig liegen, worauf etwas für dich steht. Wie, du bückst dich doch nicht nach dem Müll anderer Leute? Meinst du, du könntest IHM so entkommen?

Püschologen lernen in der Studieranstalt, dass es ein Zeichen beginnenden Wahnsinns ist, wenn jemand in der dinglichen Welt meint Zeichen sehen zu können. Der Teufel hat die Püschologie bekanntlich erfunden und benutzt sie, um Menschen ein humorloses Leben zu bereiten. Hm, es schadet wohl niemandem, wenn ich mich freue, weil GOTT mit Edding in den Bus geschrieben hat: „LIEBE DICH“. Oder?

Ich stelle manchmal eine Frage und warte, was für einen Gegenstand ER mir als Antwort überbringt. Ich habe das Spielchen schon einmal in einem Artikel erwähnt, und heute möchte ich es wieder tun, damit ihr üben könnt, mit IHM Sein Spiel zu spielen. Die Frage an GOTT lautet z.B.: Was ist mein wichtigstes Thema in diesem Leben? Der nächste Gegenstand, den mir ein völlig Fremder schenkt, enthält einen Hinweis auf die Antwort.

Du kannst auch fragen: Mit welchem Thema soll ich mich als nächstes auseinandersetzen? oder was immer du willst. Wichtig ist, dass es DEINE brennende Frage ist, nicht Katrins. Sonst funktioniert das natürlich nicht, denn es geht um deine eigene intime Beziehung mit dem GELIEBTEN.

Damals, als ich dieses Spiel zum ersten Mal spielte, schenkte mir eine Kassiererin im Lebensmittel(!) markt (der Ort der Geschenkübergabe ist ebenfalls bereits ein Hinweis) ein Set aus zwei Teelichtern. Zwei Flammen. Damals hatte ich gerade mit dem Schreiben der Dualseelenbücher begonnen. Ist das jetzt gefährlich? Oder habe ich mehr Glücksempfinden und eine innigere Beziehung mit meinem GOTT? Ich habe, weiss GOTT, ja, die habe ich. Und tausche sie niemals mehr ein. Ich WEISS, dass ER da ist. Du auch? Aus hoffen wird glauben wird wissen.

Na und, Katrin, jeder bekommt irgendwelche Geschenke vor Weihnachten. Damit wollen die Geschäftsleute eine höhere Kundenbindung in den Supermärkten erzeugen.

Das eben meine ich, da spricht der witzlose humorlose Erwachsene in dir, der Teufel also, der den ZAUBER nicht wahrnehmen KANN. Wenn du es nicht mehr kannst, wird es höchste Zeit, dem Teufel in dir eine Absage zu erteilen und wieder an Wunder zu glauben.

Denn aus Glauben wird eines schönen Tages Wissen.

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen